Gute Plakate

Der Wettbewerb »Gute Plakate« hat uns dieses Jahr eingeladen, als Teil der Jury unsere drei Favoriten auszuwählen. Da ist die Freude groß, zumal ein Teil dieses hübschen Blogs der gestalterischen Zunft angehört.

Für uns ist, trotz der digitalen Übermacht, das gute, alte Plakat immer noch ein faszinierendes Medium. Es blickt auf eine lange Geschichte zurück und hat es heute schwerer denn je. Es muss sich durchsetzen zwischen tausenden Botschaften, die unser Gehirn tagtäglich – oft unfreiwillig – selektiert: interessant / uninteressant. Der zu transportierende Inhalt muss geschickt in Form gebracht werden, um beim herumlaufenden Menschen Aufmerksamkeit zu gewinnen. Was ist die Botschaft? Warum dieses Bild, diese Illustration, diese Typografie, diese Anordnung und Informationshierarchien? Und darüber hinaus: dieses Format, diese Anzahl, dieser Ort… Es sind also viele Faktoren, die ein Plakat so interessant machen. Es muss äußerst bedacht gestaltet werden.

Mit dieser Thematik setzt sich Wettbewerb, der von Artefakt Kulturkonzepte in Kooperation mit der Ströer Gruppe ins Leben gerufen wurde, auseinander. Gestalter, Veranstalter und Institutionen waren eingeladen, bis Ende Oktober ihre Beiträge auf die Website des Wettbewerbs hochzuladen. Vorraussetzungen waren unter anderem ein kultureller Hintergrund und der Zeitraum, in dem die Plakate hingen (November 2011 bis November 2012).

Jetzt ist es an uns, die Einreichungen zu sichten und bis Ende des Monats unsere Auswahl zu treffen. Unter den Teilnehmern werden dann drei Preisträger ermittelt, die beachtliche Preise erwarten dürfen:

1. Publikumspreis (bundesweit): Medialeistung im Wert von 5.000 Euro, Preisstifter: Ströer
2. Jurypreis (bundesweit): Medialeistung im Wert von 5.000 Euro, Preisstifter: Ströer
3. Berlin-Spezial-Preis: Medialeistung im Wert von 5.000 Euro, Preisstifter: PiCK ME Berlin

Die Gewinner werden am 3. Dezember bekannt gegeben. Natürlich werden wir Euch auf dem Laufenden halten.

Link
Gute Plakate

{lang: 'de'}

Kein Kommentar

Kommentieren

Die Kommentarfunktion ist hier derzeit deaktiviert.