Affekt — Blog für Kultur und Relevantes - Part 4

X to Dockville › Anika

X to Dockville › Anika

Der Countdown zum Dockville 2013: In der Reihe »X to Dockville«  werfen wir in den Wochen vor dem Festival einen Blick hinter die Kulissen und stellen Macher und Mitwirkende vor. Hier kommen die zu Wort, die im Hintergrund die Fäden ziehen und Jahr für Jahr das Dockville Festival auf die Beine stellen oder in diesem Jahr auf der Bühne stehen.

In Teil 3 unserer Interviewreihe stellen wir Anika Väth aus dem Dockville-Team vor. Zusammen mit Jean Rehders ist sie bei Festival und Kunstcamp für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zuständig und fungiert somit als Schnittstelle zwischen Künstlern und Medien. Im Interview erzählt sie, was das Dockville als Festival und Arbeitgeber so besonders macht und gibt zum Schluss ein paar Musiktipps, die ihr euch schon mal im Timetable als sehenswert anstreichen könnt.

MS Dockville Festival 2013
16. – 18. August 2013
Reiherstieg Hauptdeich / Alte Schleuse (Hamburg-Wilhelmsburg)
Tickets ab 89 Euro im VVK
Line-Up

Links
»X to Dockville«
X to Dockville › Leslie Clio
X to Dockville › Markus
Dockville Festival

{lang: 'de'}
Kommentare deaktiviert
∆

Baustelle Junges Schauspielhaus

Neue Intendanz, neues Ensemble, neues Programm: Im Schauspielhaus stehen derzeit alle Zeichen auf Veränderung. Aber nicht nur am Haupthaus, wo die Eröffnung der ersten Spielzeit unter Karin Beier wegen des sich ziehenden Bühnenumbaus in den November verschoben werden musste, tut sich was. Auch das Junge Schauspielhaus, das seit 2005 im Malersaal Theater für Kinder und Jugendliche zeigt, nutzt den Umbruch zum Aufbruch und zieht vom Hauptbahnhof nach Altona.

Klaus Schumacher, Leiter Junges Schauspielhaus

Klaus Schumacher, Leiter des Jungen Schauspielhauses

»Beim Raketenflug würde man sagen, wir zünden jetzt die zweite Stufe«, beschreibt Leiter Klaus Schumacher die Stimmung in seinem Team. Dass das Junge Schauspielhaus langfristig einen eigenen Ort brauchen und auch bekommen würde sei immer klar gewesen, erzählt er, der von Anfang an dabei ist. Mit der neuen Intendanz sei nun der perfekte Zeitpunkt gekommen, um den Malersaal zu verlassen und eine neue, eigene Spielstätte zu gründen.

Auch der Ort scheint günstig: Auf dem Areal in Altona hat sich bereits das Thalia in der Gaußstraße etabliert, und auch die Schauspiel- und Regiestudenten der Theaterakademie sollen bald dort hinziehen. Klaus Schumacher hofft, dass die drei Institutionen von der räumlichen Nähe profitieren werden: »Dieser Ort könnte so etwas wie ein Zentrum für junges Theater werden. Das ist für uns total interessant, aber natürlich auch toll für Hamburg.«

Weiterlesen

{lang: 'de'}
Kommentare deaktiviert
∆

X to Dockville › Leslie Clio

X to Dockville: Leslie Clio

Der Countdown zum Dockville 2013: In der Reihe »X to Dockville«  werfen wir in den Wochen vor dem Festival einen Blick hinter die Kulissen und stellen Macher und Mitwirkende vor. Hier kommen die zu Wort, die im Hintergrund die Fäden ziehen und Jahr für Jahr das Dockville Festival auf die Beine stellen oder in diesem Jahr auf der Bühne stehen.

Nach Markus, der seit Jahren hinter den Kulissen anpackt, stellen wir euch in Teil 2 unserer Interviewreihe jemanden vor, der beim Dockville auf der Bühne steht – und das auch schon zum zweiten Mal in Folge. Die weitsichtigen Dockville-Booker hatten Leslie Clio nämlich schon 2012 auf dem Radar, lange bevor sie mit der Ohrwurm-Single »I Couldn’t Care Less« und dem im Februar erschienen Album »Gladys« Charts und Herzen stürmte. Dieses Jahr ist sie wieder dabei, und das zur besten Zeit auf großer Bühne.

Wir waren mit Leslie im Park und haben mit ihr, die als gebürtige Hamburgerin auch schon als Gast dabei war, über vergangene Jahre und das kommende Dockville gesprochen. Aus welchen Festival-Fehlern sie gelernt hat und was ihre diesjährigen Dockville-Highlights sind, erzählt sie im Videointerview.

Leslie Clio spielt am Samstag, den 17. August, um 20:20 Uhr auf der Vorschot-Bühne.

MS Dockville Festival 2013
16. – 18. August 2013
Reiherstieg Hauptdeich / Alte Schleuse (Hamburg-Wilhelmsburg)
Tickets ab 89 Euro im VVK
Line-Up

Links
»X to Dockville«
Leslie Clio bei Affekt
Dockville Festival
Leslie Clio

{lang: 'de'}
Kommentare deaktiviert
∆

New Tendency × Island

Marlen Mueller (New Tendency Pop-Up Store Berlin)

Marlen Mueller (New Tendency Pop-Up Store Berlin)

Ein dickes Ei war das schon, als sich eine Baumarktkette (die sich nennt wie eine prägende Geisteshaltung, Kunstrichtung, Lehranstalt: Bauhaus), in ihren Markenrechten verletzt sah, weil ein Kollektiv aus Designern unter dem Namen »My Bauhaus ist better than yours« wirkte. »Wem gehört nun das Bauhaus?« Darüber wusste selbst die New York Times zu berichten. Um größeren Schaden abzuwenden entschied man sich zu einer Umbenennung in »New Tendency« – eine geschmackvolle Alternative!

»New Tendency« – am Bauhaus Weimar (!) gegründet – hat es mittlerweile nach Berlin verschlagen, aus der Studenteninitiative ist ein Designlabel für Möbel, Objekte und Textilien geworden. Und dieses Label lädt ein zum temporären Showroom ins Hamburger Island. Am Samstag, den 20. Juli 2013, präsentiert es dort Teile der aktuellen Kollektion, darunter der Tisch »Meta« und die Garderobe »Hash«. Außerdem wird der Film »Meta« gezeigt, der in Zusammenarbeit mit dem Modefotografen und Filmemacher Jonas Lindström entstanden ist.

Für die musikalische Untermalung des Abend sorgen Malte Müller und Levente Pavelka.

Marlen Mueller (New Tendency Pop-Up Store Berlin)

Marlen Mueller (New Tendency Pop-Up Store Berlin)

»New Tendency« im Island
Samstag, 20. Juli 2013, ab 20 Uhr
Banksstraße 2a, 20097 Hamburg

Links
New Tendency
Veranstaltung auf Facebook
Island

{lang: 'de'}
Kommentare deaktiviert
∆

»Internationales Sommerfestival 2013« auf Kampnagel

k

Während die meisten anderen Theater in der Spielzeitpause sind, legt sich Kampnagel jedes Jahr ins Zeug und stellt im Rahmen seines knapp dreiwöchigen »Internationalen Sommerfestivals« ein Programm auf die Beine, das das kulturelle Sommerloch Hamburgs locker ganz allein stopft. In diesem Jahr hat zum ersten Mal András Siebold die künstlerische Leitung übernommen, und für die Tage vom 7. – 25. August direkt ein hervorragendes Festivalprogramm aus Konzerten, Kunst, Theater und Performance – oft auch alles in einem – kuratiert.

Wir haben aus dem prall gefüllten Kalender ein paar Veranstaltungen ausgesucht, die wir kurz vorstellen und empfehlen möchten – und konnten Kampnagel außerdem allerhand Tickets für unsere Sommerfestival-Favoriten zur Verlosung abluchsen! Um Karten für die unten jeweils markierten Veranstaltungen (und nur die) zu gewinnen, schickt uns bis einschließlich 21. Juli 2013 eine Email mit dem Betreff »Sommerfestival« an info(∆)affektblog.de. Bitte gebt die jeweilige(n) Veranstaltung(en) an, für die ihr Karten gewinnen möchtet, und vergesst nicht euren vollständigen Namen. Die Gewinner werden von uns gelost und per Email benachrichtigt. Viel Glück!

8. – 11. August: »Dark Material«  | Wir verlosen 2x 2 Karten für den 9. August!
Choreograf Jeremy Wade, Musiker Jamie Stewart (Xiu Xiu) und Künstlerin Monika Grzymala – deren Arbeiten parallel in der Kunsthalle gezeigt werden – inszenieren gemeinsam ein »gothic ballet« über menschliche An- und Abhängigkeiten, Nähe und Distanz.

10. August: Yoko Ono & Thurston Moore
Zu diesen beiden muss man nicht viel sagen. Yoko Ono und Thurston Moore (Sonic Youth/Chelsea Light Moving) treffen sich auf Kampnagel zu einer »wilden Kollision aus Songs, Poesie, Free-Rock und glossolalischer Ekstase«, wie es in der Pressemitteilung heißt. Für Tickets sollte man schnell sein. Sehr.

Weiterlesen

{lang: 'de'}
Kommentare deaktiviert
∆

Miranda July »We Think Alone«

mirandajuly-554x396

Wer möchte nicht mal in Emailkorrespondenzen schnüffeln, die nicht für die eigenen Augen bestimmt sind – zumal in denen solch illustrer und interessanter Persönlichkeiten wie Lena Dunham, Kirsten Dunst oder den Rodarte-Schwestern? Mit »We Think Alone« erfüllt Miranda July sich und uns genau diesen heimlichen Wunsch: Sie bat Prominente, ihr verschickte Emails weiterzuleiten, und veröffentlicht diese jetzt in einem Langzeitprojekt:

»I’m always trying to get my friends to forward me emails they’ve sent to other people — to their mom, their boyfriend, their agent — the more mundane the better. How they comport themselves in email is so intimate, almost obscene — a glimpse of them from their own point of view. […]

And of course while none of these emails were originally intended to be read by me (much less you*)  they were all carefully selected by their authors in response to my list of email genres — so self-portraiture is quietly at work here.  Privacy, the art of it, is evolving. Radical self-exposure and classically manicured discretion can both be powerful, both be elegant.« (Miranda July)

Um mitlesen zu können, müssen sich Interessierte in Julys Email-Verteiler aufnehmen lassen. Darüber wird sie 20 Wochen je ein Emailpaket verschicken, in dem sich die sortierten Beiträge der Mitwirkenden befinden. Dabei gibt July jede Woche ein Thema vor, das in den jeweiligen Emails behandelt wird. Im ersten Teil, der am 1. Juli 2013 verschickt wurde, ging es um’s Thema Geld. Beiträge dazu kamen von den oben erwähnten Lena Dunham, Kirsten Dunst sowie Kate und Laura Mulleavy, aber auch von Sportler Kareem Abdul-Jabbar, der Autorin Sheila Heti, dem Filmemacher Etgar Keret, dem Physiker Lee Smolin und dem Künstler Danh Vo, die auch in den folgenden Wochen ihren Email-Ausgang für Miranda July durchforsten werden.

Nach Abschluss werden die gesammelten Mails im November im Magasin 3 der Stockholmer Kunsthalle gezeigt, die das Projekt in Auftrag gegeben hat.

Links
»We Think Alone«
Miranda July
Miranda July bei Affekt

{lang: 'de'}
1 Kommentar
∆

X to Dockville › Markus

X to Dockville

Der Countdown zum Dockville 2013: In der Reihe »X to Dockville«  werfen wir in den Wochen vor dem Festival einen Blick hinter die Kulissen und stellen Macher und Mitwirkende vor. Hier kommen die zu Wort, die im Hintergrund die Fäden ziehen und Jahr für Jahr das Dockville Festival auf die Beine stellen oder in diesem Jahr auf der Bühne stehen.

Für den ersten Teil haben wir Markus getroffen, der 2009 zum Dockville kam und seitdem jeden Sommer da anpackt, wo er gebraucht wird: Zum Beispiel als Erfinder des legendären Pizza-Lehmofens oder beim Bau der Nestbühne. Warum er sich Jahr für Jahr wieder auf die Schufterei freut und was für ihn das Besondere am Dockville ist, erzählt er im Interview.

Das Dockville Festival findet vom 16. – 18. August am Reiherstieg in Hamburg-Wilhelmsburg statt. Alle Infos und unsere Ticketverlosung findet ihr hier.

Links
»X to Dockville«
Dockville Festival

{lang: 'de'}
Kommentare deaktiviert
∆

X to Dockville › Der Überblick

xtodockville

Sechs Wochen vor dem diesjährigen Dockville möchten wir an dieser Stelle mit unserer Reihe »X to Dockville« den Countdown einläuten! Bevor wir am 16. August mit Gummistiefeln und Sonnenbrille in Kolonne gen Süden durch den alten Elbtunnel radeln, waren wir nämlich schon mal da, haben uns mit der Kamera auf dem Gelände umgesehen und uns mit den Menschen hinter dem Festival unterhalten.
In den nächsten Wochen erwarten euch hier immer wieder kurze Videointerviews, in denen wir ein paar der Köpfe, Kreativen und Künstler des Festivals vorstellen und auch mal die zu Wort kommen lassen, deren Wirken sonst keine große Öffentlichkeit findet. Ob Architekt oder Künstlerbetreuerin, Pressedame oder Praktikant – wir haben uns die schönsten und schrägsten Dockville-Momente erzählen lassen, haben gefragt, wie es hinter den Kulissen aussieht und warum die Wochen vor dem Festival eigentlich die schönsten sind. Außerdem haben wir den Dockville-Insidern natürlich ein paar Geheimtipps entlockt, auf welche sie sich bei Festival und Kunstcamp am meisten freuen.

Foto: Hinrich Carstensen

Foto: Hinrich Carstensen / www.hinrichcarstensen.de

Und auf wen freuen wir uns am meisten? Ganz weit oben auf unserer Liste: Haim aus L.A., die seit ihrer ersten, vor ziemlich genau einem Jahr veröffentlichen Single »Forever« schnell als next big thing galten und es trotzdem – sehr sympathisch und sehr schlau – eher ruhig haben angehen lassen. Nach einer EP und zwei Singles soll im September aber endlich das Album kommen.
Hier schon Erwähnung und unsere Bewunderung erfahren haben Roosevelt, Leslie Clio und Woodkid, die wir uns mit Sicherheit nicht entgehen lassen werden, genauso wenig wie DJ Koze und das DJ-Set von Anika.

Was uns – und sicherlich auch euch – außerdem besonders freut: Zusammen mit dem Dockville verlosen wir zwei Karten für alle drei Festivaltage! Um eine der beiden Karten (ohne Camping) zu gewinnen, schickt uns bis einschließlich 14. Juli 2013 eine Email mit dem Betreff »Dockville« an info(∆)affektblog.de – vollständigen Namen und nette Worte nicht vergessen. Die Gewinner werden von uns gelost und per Email benachrichtigt. Viel Glück!

MS Dockville Festival 2013
16. – 18. August 2013
Reiherstieg Hauptdeich / Alte Schleuse (Hamburg-Wilhelmsburg)
Tickets ab 89 Euro im VVK
Line-Up

Links
Dockville Festival
Dockville Kunstcamp

{lang: 'de'}
Kommentare deaktiviert
∆

HfbK Jahresausstellung 2013

hfbk_logo_rot_small

Eine Veranstaltung, um die man als Hamburger Kunstinteressierte/r einfach nicht herum kommt, ist die Jahresausstellung der Hochschule für bildende Künste (HfbK). Einmal im Jahr stellen alle Studierenden – egal ob Studienanfänger , mittendrin oder Absolvent –   ihre Arbeiten aus, und zeigen ihre Themen und Schwerpunkte des Jahres.

Wer sich also ein Bild über den Hamburger Kunstnachwuchs machen möchte, sollte die diesjährige Ausstellung vom 4.-7. Juli 2013 nicht missen. An allen vier Tagen finden kostenlose Führungen durch die Schau statt. Außerdem steigt am 3. Juli die große Eröffnungsparty,  die auch unabhängig des Kunstinteresses einen Besuch wert ist..

HfbK Jahresausstellung 2013
Hochschule für bildende Künste (Lerchenfeld 2 und Wartenau 15, 22081 Hamburg)
4. – 7. Juli 2013, täglich 14 – 20 Uhr
Eröffnung am 3. Juli 2013 ab 18 Uhr
Öffentliche Führungen Do+Fr 15+18 Uhr, Sa+So 15 Uhr (Treffpunkt Aulavorhalle im Lerchenfeld)
Der Eintritt ist frei

Link
Jahresausstellung 2013
Veranstaltung bei Facebook

{lang: 'de'}
Kommentare deaktiviert
∆

»Eight Euro Skulptures«

Sculptures

Das Hamburger Designduo I like Birds ist bekannt für ihre wunderbaren Installationen, die uns immer eine große Freude machen und auf spielerische wie intellektuelle Art und Weise Zustände visualisieren.

Seit Ende 2012 arbeiten die Birds an den »Eight Euro Skulptures«. Dabei handelt es sich um Readymades aus Alltagsgegenständen, die gerade einmal acht Euro kosten. 26 farbenfrohe Fotografien von den Kunstwerken sind dabei entstanden, von denen nun 23 in einem A5-Zine zusammengefasst wurden. Herausgebracht wird die Publikation vom Verlag Gudberg in einer limitierten Auflage von 100 Stück zum Preis von – na klar – 8 Euro. Somit stimmt der Kaufpreis eines Exemplars mit dem Gesamtwert einer Skulptur überein.

Sculptures

Am kommenden Samstag, den 29. Juni 2013, findet im Island die Releaseparty statt. Dabei werden die Werke ausgestellt und zusätzlich je drei Fotoprints eines jeden Objekts zum Verkauf geboten. Für die Musik an dem Abend wird Lorin Sylvester Strohm sorgen, feine Drinks gibt es natürlich auch. Los geht es um 21 Uhr.

Releaseparty »Eight Euro Sculptures«
Samstag, 29. Juni 2013
Island (Banksstraße 2a, 20097 Hamburg)
Beginn 21 Uhr

Artzine
Limitierte Edition / 100 Stück
Format: 14,8 x 21 cm (DIN A5)
44 Seiten, 4-farbig
Preis: 8 Euro

Links
I like Birds
Veranstaltung auf Facebook

{lang: 'de'}
Kommentare deaktiviert
∆