Rauchen ist OUT, denn rauchen zerstört die Gesundheit, kostet sehr viel Geld und Raucher sehen auch schon in jungen Jahren alt aus. Wer dem blauen Dunst trotzdem nicht ganz entsagen möchte, sollte auf E-Zigaretten umsteigen und nicht mehr qualmen, sondern nur noch dampfen. E-Zigaretten können zwar auf Wunsch auch eine Dosis Nikotin enthalten, aber die meisten „Dampfer“ entscheiden sich für andere Liquids, beispielsweise mit dem Aroma von exotischen Früchten. Wer noch nie gedampft hat, steht schnell vor einem Problem: Welche E-Zigarette ist für mich die Richtige?

Wie funktioniert eine E-Zigarette?

Eine klassische Zigarette besteht aus einer bestimmten Menge Tabak, Papier und einem Filter. Eine E-Zigarette hingegen ist eine etwas komplizierte Konstruktion. Die erste elektronische Zigarette wurde 2003 entwickelt und hatte eine einfache Funktionsweise. Der sogenannte Verdampfer, der mithilfe einer Batterie betrieben wird, erwärmt das Liquid, also die Flüssigkeit, die in die E-Zigarette gefüllt wird. Diesgeschieht durch einen Heizdraht, der je nachdem, wie stark der Zug an der Zigarette ist, auf 80° bis 120° Grad erhitzt wird. Der dabei entstehende Dampf wird dann eingeatmet. Was unterscheidet eine E-Zigarette aber von einer klassischen Zigarette? Der größte Unterschied ist, dass beim Dampfen einer E-Zigarette kein Verbrennungsprozess stattfindet, das Liquid wird lediglich verdampft. Gedampft werden darf in Restaurants oder Kneipen, während das Rauchen in geschlossenen, öffentlichen Räumen verboten ist.

Die unterschiedlichen Modelle

Während bei der herkömmlichen Zigarette lediglich zwischen ohne oder mit Filter unterschieden wird, gibt es bei den E-Zigaretten ganz unterschiedliche Modelle. Diese Unterschiede entstehen durch den Aufbau oder durch die Leistung des Akkus. Da gibt beispielsweise die Einweg-E-Zigarette, die nur so lange gedampft werden kann, bis das Liquid aufgebraucht ist. Beliebter sind hingegen die Modelle, die immer wieder mit einem anderen Liquid gefüllt werden können. Wer sich das ständige Nachfüllen sparen möchte, wählt ein Modell, auf das eine Kartusche oder ein sogenannter Pod aufgesteckt wird. Diese E-Zigaretten haben ein geschlossenes System, im Unterschied zu den Modellen, die nachgefüllt werden und ein offenes System haben.

Was ist für einen Anfänger zu empfehlen?

Alle, die auf eine moderne E-Zigarette umsteigen möchten, sollten sich für ein geschlossenes System entscheiden, da sich hier das Liquid einfach ersetzen lässt, wenn es leer ist. Optimal ist ein Starterset von blu, denn es enthält alles, was für den Genuss einer E-Zigarette benötigt wird. Was ist in einem solchen Starterset enthalten? Zum Set gehören neben einem leistungsstarken Akku mit 350 mAh noch zwei Ladekabel mit USB-Anschluss und natürlich eine Auswahl an verschiedenen Liquids. Im blu Starterset können Anfänger zwischen den Geschmacksvarianten „Blue Ice“, „Green Apple“, „Menthol“ und „Tobacco Roasted Blend“ wählen. Wer mit der E-Zigarette gut zurechtkommt, kann später andere Liquids versuchen und auch einmal die exotischen Sorten probieren.

Fazit

Die E-Zigarette ist eine Alternative für viele, die vielleicht eine Ergänzung zu einer klassischen Zigarette suchen. Wer in die Welt des Dampfens einsteigen will, sollte dies am besten mit einem kompletten Starterset versuchen, das alles enthält, was zum Dampfen gehört. Alle, die sich noch nicht auskennen, sind gut beraten, mit einem geschlossenen System anzufangen, da bei diesem System der Wechsel des Liquids deutlich einfacher ist, als bei einem sogenannten offenen System.