Viele haben das Wort Vaporizer schon einmal gehört, aber nicht jeder kann sich darunter auch etwas vorstellen. Übersetzt heißt Vaporizer nichts anderes als Verdampfer, also ein Gerät, mit dem man beispielsweise Kräuter oder auch Tabak verdampfen. Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Vaporizer, unter anderem Modelle für den Tisch, zum Mitnehmen, für den privaten oder für den medizinischen Gebrauch. Das Verdampfen mit einem Vaporizer ist das etwas andere rauchen, aber nicht nur das. Menschen, die aufgrund von schweren Erkrankungen oder bei starken Schmerzen medizinisches Cannabis von ihrem Arzt bekommen, inhalieren diesen mithilfe des Vaporizers.

Der Aufbau eines Vaporizers

Was den Aufbau des Verdampfers betrifft, ähneln sich die einzelnen Geräte. Sie bestehen meist aus nur wenigen Teilen wie einem Stift und einem Regler für die richtige Temperatur. Außerdem gibt es einen sogenannten Dampfsammler und eine Stromversorgung. Handelt es sich um ein Tischgerät, dann ist von einem Desktop Vaporizer die Rede, in dem unter anderem Kräuter oder Öle verdampfen. Beliebt sind die mobilen Vaporizer, die in jeder Tasche einen Platz finden. Während der Tisch-Vaporizer eine Steckdose benötigt, ist der Taschen-Vaporizer mit einem Akku ausgestattet. Die bessere Leistung bringen daher die Geräte für den Tisch, dafür sind die kleinen mobilen Vaporizer flexibler. Unterschiede gibt es außerdem beim Heizverfahren. Bei einem Konduktions Vaporizer hat das Material, was verdampft wird, direkten Kontakt zur Hitzequelle. Bei einem Konvektions Vaporizer hingegen wird das Verdampfungsmaterial durch heiße Luft betrieben, ohne den direkten Kontakt zur Heizquelle.

Die große Auswahl

Wer sich noch nie mit dem Thema Vaporizer beschäftigt hat, wird schnell merken, dass die Auswahl groß und nicht eben einfach ist. Wer sich ein Gerät kaufen möchte, sollte zunächst einmal überlegen, ob ein Vaporizer für den Tisch oder ein mobiles Gerät infrage kommt. Hilfreich bei der Auswahl ist auch die Vaporizer-Review.de, mit einem Überblick und mit Tests zu den bekannten Geräten. Dort werden nicht nur die einzelnen Geräte im Detail vorgestellt, Interessenten erfahren auch alles rund um den Vaporizer und seine Bedienung. Bereits seit mehr als zehn Jahren sind mobile Vaporizer im Handel und erfreuen sich in Zeiten steigernder Zigarettenpreise einer immer größeren Beliebtheit. Viele Menschen hält aber nicht nur der Preis vom Rauchen ab, sie denken ebenfalls an ihre Gesundheit.

Die Vorteile eines Vaporizers

Dampfen oder rauchen? Wer um seine Gesundheit besorgt ist, sollte nicht mehr rauchen. Wer mit einem Vaporizer dampft, nutzt ein Gerät, das bis zu 96 Prozent weniger Teer abgibt als eine Zigarette. Es gibt noch weitere Vorteile, wie beispielsweise die große Auswahl an aromatischen Kräutern, die sich im Vaporizer verdampfen lassen. Die Wohnung riecht deutlich besser, volle Aschenbecher gehören der Vergangenheit an und zum Dampfen muss auch niemand auf den Balkon gehen.

Fazit

Wer lange und viel geraucht hat, aber aufhören möchte, sucht vielfach nach einem Ersatz zur ungesunden Zigarette. Ein Vaporizer kann ein Ersatz sein, jedoch gehört natürlich auch der feste Wille dazu, keine Zigarette mehr anzufassen. Dampfen ist eine ganz eigene Art zu rauchen, die für einen ehemaligen Raucher neue Wege aufzeigt. Wichtig ist es jedoch, sowohl für den normalen als auch für den medizinischen Gebrauch eines Vaporizers auf gute Qualität zu achten.

M.Irfan

Admin auf www.affektblog.de
M.Irfan

Letzte Artikel von M.Irfan (Alle anzeigen)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)