Die Birke gehört zu den markantesten Bäumen, denn durch ihren weißen Stamm ist sie schon aus der Ferne gut zu erkennen. Eine Birke pflanzen ist eine gute Entscheidung, denn der Baum sieht nicht nur elegant aus, er hat auch eine Menge guter Eigenschaften. Wer eine Birke pflanzen will, bekommt Birkenblättertee und Birkensaft. Die Birke ist eine gute Wahl als Nahrungsmittel, als Alternative zu Salz, als Salbe und Öl oder als Anzünder für Fackeln.

Perfekt als Anzünder

Alle, die eine Birke pflanzen wollen, bekommen mit der Rinde den perfekten Anzünder für den Ofen, den Grill oder eine Fackel. Eine Art Schwamm, der an der alten Birkenrinde sitzt, lässt sich sogar im feuchten Zustand noch wunderbar entzünden. Wer in der Wildnis ein Lagerfeuer anzünden möchte, sollte nach einer Birke Ausschau halten. Einfach die Rinde vorsichtig mit dem Messer abschälen, sie eng zusammenrollen und entzünden. Selbst die Asche, die beim Verbrennen von Birkenholz oder Rinde entsteht, ist noch verwendbar. Sie ist ein guter Dünger und kann als natürliche Zahnpasta verwendet werden.

Mit Birkenjauche gegen den Schorf an Obstbäumen

Eine Birke pflanzen ist auch in Hinsicht auf die Gesundheit von Obstbäumen eine sehr gute Idee. Falls an den Blättern von Apfel-, Birnen- oder Kirschbäumen im ersten Jahr nach der Blüte runde, olivfarbene Flecken zu sehen sind, heißt das: Der Baum hat einen Pilz. Ein weiteres Merkmal für diesen Pilz ist, dass die Blätter früher abfallen, als im Kalender vorgesehen. Birkenjauche ist hier ein Mittel, was helfen kann. Dazu ein Kilogramm Birkenblätter in einem Eimer mit zehn Litern Wasser ansetzen und an einem schattigen Ort für einige Tage stehenlassen. Einmal am Tag umrühren und wenn sich an der Oberfläche Schaum bildet, die Birkenjauche gegen den Schorf einsetzen.

Eine Birke pflanzen und Besen binden

Es muss nicht immer der Besen aus Kunststoff sein, eine Birke pflanzen und einen Besen selber zu binden, ist auch für die Umwelt eine tolle Idee. Besen aus Birkenreisig kehren nicht schlechter als Besen aus Plastik und es ist nicht allzu schwer, selbst einen Besen zu binden. Dazu einfach die dünnen, biegsamen Zweige der Birke nehmen, sie um einen Stiel aus Holz halten und dann mit einem Stück Draht fixieren.

Birkenblättertee für die Gesundheit

Die Birken pflanzen und aus den Blättern Tee kochen, ist ein wunderbares Mittel für die Blase und die Nieren. Der Birkenblättertee kurbelt die Tätigkeit der Nieren an und entlastet damit die Haut als Ausscheidungsorgan. Wer Hautprobleme, wie Schuppenflechte, Akne, Mitesser und Pickel hat, sollte im Garten eine Birke pflanzen und den Tee aus den Blättern trinken. Auch schlecht heilende Wunden können schnell gefährlich werden. In diesem Fall kann der Tee aus Birkenblättern in Form eines Umschlags eine effektive Hilfe sein.

Fazit

Die Birke ist in jeder Hinsicht ein einzigartiger Baum. Die Germanen haben die Birke verehrt und wussten um die vielen guten Eigenschaften. Birkenruten sollten im Mittelalter Hexen fernhalten und kaum ein Baum löst eine stärkere Allergie aus als die Birke. Als Heilpflanze ist sie allerdings unübertroffen, sowohl für die innerliche als auch die äußerliche Anwendung. Angeblich soll die Birke sogar bei Warzen helfen, jedoch nur, wenn man die Blätter mit dem Mittagsläuten auf die Warzen legt.

Redaktion