Immer wenn Reste des Essens zwischen den Zähnen festhängen, ist das sehr unangenehm. Abhilfe könnte eine elektrische Zahnbürste schaffen, aber die hat niemand bei einem Besuch im Restaurant zur Hand. Das Gleiche gilt für Zahnseide, die das Problem ebenfalls lösen könnte. Was bleibt, ist der Zahnstocher, aber ist der praktische Zahnstocher für die Zähne gefährlich? Wer glaubt, der Zahnstocher sei eine Erfindung der Neuzeit, der irrt sich. Zahnstocher gehören zu den ältesten Instrumenten der Zahnpflege.

Zahnpflege mit Geschichte

Ob Zahnstocher für die Zähne gefährlich sind, darüber streiten sich die Experten bis heute. Offenbar haben die Neandertaler nicht darüber nachgedacht, ob Zahnstocher für die Zähne eine Gefahr darstellen. An den Zähnen, die Archäologen gefunden haben, sind deutlich Einkerbungen zu erkennen, die auf den Gebrauch von Zahnstochern hinweisen. Auch die Indianer Nordamerikas, die Aborigines in Australien und die alten Ägypter benutzten Gegenstände, um die Zähne von Speiseresten zu befreien. Im Mittelalter gehörte es zum guten Ton, sich nach dem Essen noch bei Tisch die Zähne mit einem Zahnstocher zu säubern. Die einfachen Leute verwendeten Zahnstocher aus Holz, Adel und reiche Bürger hingegen hatten Zahnstocher aus Gold oder Silber, die mit Edelsteinen verziert waren.

Klassische und medizinische Zahnstocher

Die meisten Menschen benutzen als Zahnstocher für die Zähne ein „Modell“ aus Holz, das rund fünf Zentimeter lang und an beiden Enden zugespitzt ist. Dieser klassische Zahnstocher für die Zähne dient lediglich der Reinigung und dem Entfernen von Speiseresten in den Zahnzwischenräumen. Ein medizinischer Zahnstocher für die Zähne hat noch andere Funktionen, er dient unter anderem der Massage der Zähne. Auch die Form ist eine andere als bei dem bekannten Zahnstocher für die Zähne. Ein medizinisches Zahnholz hat die Form eines Dreiecks und läuft nur an einem Ende spitz zu. Oftmals sind die medizinischen Zahnstocher auch mit Fluoriden angereichert, die den Zahnschmelz härten.

Mögliche Gefahren bei der Anwendung

Besondere Vorsicht ist bei herkömmlichen Zahnstochern mit den beiden spitzen Enden geboten, denn schon bei geringem Druck kann die Spitze das Zahnfleisch verletzen. Vor allem bei besonders hartnäckigen Speiseresten üben viele einen enormen Druck auf den Zahnstocher aus und verletzten so ihr Zahnfleisch. Nicht selten beginnt das empfindliche Zahnfleisch anschließend zu bluten oder es bilden sich schmerzhafte Druckstellen. Aus einer vermeintlich harmlosen Verletzung kann sich anschließend eine Entzündung bilden, die für ernsthafte Probleme sorgt. Um Verletzungen zu vermeiden, ist es wichtig, den Zahnstocher für die Zähne richtig anzuwenden, er sollte immer von unten nach oben bewegt werden. Grundsätzlich sollte vermieden werden, in der Nähe des Zahnfleischs zu stochern, weiche fließende Bewegungen sind weniger riskant.

Fazit

Nicht nur das Reinigen der Zahnzwischenräume mit der Hilfe eines Zahnstochers kann gefährlich sein. Wer sich mit der Etikette nicht so genau auskennt, kann ebenfalls vieles falsch machen. In der Öffentlichkeit gilt es grundsätzlich als unhöflich, sich die Zähne zu reinigen. Selbst wenn der praktische Zahnstocher nicht bei Tisch Verwendung findet, ist er trotzdem in vielen Restaurants zu finden. Wenn die Speisereste zwischen den Zähnen allzu sehr stören, ist es wichtig, den Zahnstocher diskret zu verwenden und die Hand dabei vor den Mund zu nehmen.

M.Irfan

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 26.11.2020 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen