Die Bezeichnung GPS ist den meisten ein Begriff, wenn es um die Navigation von Fahrzeugen geht. Jedoch wurde diese Technologie in den letzten Jahren verstärkt eingesetzt, um Arbeitsabläufe oder den Alltag von Personen zu erleichtern. GPS-Systeme werden in vielen Lebensbereichen genutzt, beispielsweise sind GPS-Chips in Smartphones zu finden, so sind einige Funktionen überhaupt erst möglich, auch in Fahrzeugen und in Unternehmen gibt es viele Einsatzmöglichkeiten für GPS-Tracker.

Was genau ist ein GPS-Gerät eigentlich?

GPS-Tracker sind kleine Gadgets, sie ermöglichen eine genaue Bestimmung von Positionen, das Gerät kann bis auf wenige Meter genau berechnen, wo es sich auf dem Globus befindet und mit welcher Geschwindigkeit es sich fortbewegt. Hierzu ist der Tracker mit einem Endgerät verbunden, dieses Gerät erhält in regelmäßigen Abständen die erfassten Informationen via Mobilfunknetz.

Die Bedeutung von GPS

Die Abkürzung GPS steht für global positioning system, was so viel bedeutet wie „Positionsbestimmungssystem“, das ganze funktioniert global, also weltweit. Der Ursprung liegt beim amerikanischen Militär, welches die Nutzung für Zivilisten erst in den Neunziger Jahren freigab.

Funktionsweise eines GPS-Trackers

Um die gewünschten Informationen zu erfassen werden GPS-Satelliten genutzt, diese befinden sich im Weltraum und senden in regelmäßigen Abständen ihr individuelles Signal aus, welches auch die tatsächliche Uhrzeit umfasst. Mittels des empfangenen Signals und der Dauer der Übertragung wird dann der Standort genau berechnet und übertragen.

Hierzu sind zusätzlich Bodenstationen vorhanden, mit denen die Satelliten kommunizieren, grundsätzlich gilt, je mehr Signale empfangen werden, desto genauer ist die Messung. Für ein gutes Ergebnis sind mindestens vier Satelliten nötig, der vierte sorgt hier zusätzlich für die Korrektur eventueller Zeitverzögerungen und verbessert die berechneten Informationen.

Lieferumfang, Kosten und Inbetriebnahme des GPS-Senders

Vor dem Kauf eines GPS-Trackers gibt es für den Käufer einige Dinge zu berücksichtigen, denn der beste GPS-Sender für das eigene Vorhaben kann nur gefunden werden, wenn man weiß, was man von ihm erwartet.

Lesen Sie auch:  Sideboard Buffet mit viel Stauraum

Moderne Geräte bieten im Lieferumfang gleich eine SIM-Karte mit an, diese ist dringend notwendig, damit die gesammelten Informationen an das verbundene Handy gesendet werden können. Ist keine SIM-Karte inkludiert, so kann sie zusätzlich gekauft werden. Auch die Akkuleistung spielt eine große Rolle, denn je nach Einsatzzweck kann auch ein Tracker mit festem Stromanschluss sinnvoll sein. GPS-Tracker, die im Alltag mitgenommen werden und flexibel anwendbar sein müssen, verfügen über einen integrierten Akku, der regelmäßig aufgeladen werden muss. Andere Modelle lassen sich fest mit einer Stromquelle verbinden, diese Variante eignet sich besonders gut für das Tracking in Fahrzeugen, hier wird das Gerät fix mit der Batterie oder der OBD-Schnittstelle verbunden.

GPS-Geräte und ihre Einsatzgebiete

Aufgrund der Größe, des leichten Gewichts und der Robustheit können GPS-Tracker flexibel im Alltag eingesetzt werden, wenn also für das ursprüngliche Vorhaben kein Gerät mehr nötig ist, so kann es anderweitig eingesetzt werden.

Nutzung eines GPS-Gerätes

Haushalte und Familien können GPS-Systeme vielfältig einsetzen, beispielsweise zum Schutz von Wertgegenständen oder auch zur Überwachung der eigenen Kinder.

Ortung und Sicherung von Fahrzeugen durch GPS-Tracking

GPS-Geräte bieten ihrem Nutzer eine Vielzahl an Alarmfunktionen, die über die zugehörige App eingestellt und verwaltet werden. Wird der Tracker im Fahrzeug platziert, kann er den Diebstahlschutz erhöhen, da das Gerät meldet, wenn sich der Wagen unbefugt fortbewegt. Zusätzlich kann das Auto jederzeit in Echtzeit geortet und verfolgt werden, alle zurückgelegten Strecken zeichnet der Tracker zuverlässig auf, diese kann der Nutzer immer abrufen und hat Einsicht.

Tracking und Ortung von Wertgegenständen mit GPS

Kleine GPS-Tracker sind bestens geeignet, um teure Gegenstände vor Diebstahl zu schützen oder um diese bei Verlust schnell wiederzufinden. Ideale Einsatzgebiete sind beispielsweise Fahrräder, E-Bikes, Motorräder, aber auch Laptops und sogar Geldbörsen.

Überwachung von Familienmitgliedern

Die kleinsten Mitglieder der Familie wollen sich irgendwann von ihren Eltern lösen und auf eigene Faust das Haus verlassen, besonders der erste eigene Weg zur Schule oder zu Freunden ist immer aufregend. In solchen Fällen kann ein kleiner GPS-Tracker im Rucksack des Kindes platziert werden, so wissen die Eltern definitiv, ob Sohn oder Tochter sicher am Zielort eingetroffen sind. Gleiches gilt auch für Senioren, speziell wenn diese an Erkrankungen wie Demenz leiden, in diesen Situationen ist es schwierig, die Person regelmäßig im Blick zu haben und ihr zeitgleich ausreichend Freiraum zu gewähren. Ein Mini-GPS-Gerät unterstützt die Familie und sorgt für mehr Sicherheit im Alltag

Lesen Sie auch:  Bauchfett reduzieren und gesund bleiben

Verschiedene Alarmfunktionen für mehr Überblick und Sicherheit

Mithilfe von GPS-Trackern ist es möglich, alles im Blick zu behalten, innerhalb der App auf dem Smartphone kann der Nutzer gleich mehrere Tracker einbinden, zum Beispiel einen für Motorrad, Fahrrad und PKW. Je nach Anbieter und Modell sind verschiedene Alarmfunktionen möglich, diese lassen sich über die App aktivieren, abstellen und verändern. Sobald einer der Alarme auslöst, verursacht das eine Meldung auf dem Smartphone des Nutzers.

Live-Tracking

Die Funktion Live-Tracking ermöglicht eine Ortung in Echtzeit, der Standort wird auf einer Karte visualisiert und in einem bestimmten Intervall aktualisiert. Diese Maßnahme eignet sich besonders, wenn ein Diebstahl vermutet wird, der Link zur Verfolgung kann zusätzlich mit Dritten geteilt werden.

Radiusalarm

Innerhalb der App kann der Nutzer einen festen Radius einspeichern, der nicht verlassen werden darf, im Idealfall ist das ein Gebiet, was selten überschritten wird.

Geofencing

Zusätzlich ermöglicht die App das Eingrenzen von bestimmten Gegenden, zum Beispiel das eigene Grundstück, die Garage oder ein gefährliches Gebiet. Sobald dieser digitale Zaun verlassen oder betreten wird, erhält der Nutzer eine Meldung über den Vorfall.

Bewegungsalarm

Wird der Tracker bewegt oder von der Stromquelle entfernt, informiert die App den Besitzer über diesen Zustand. Das Entfernen eines GPS-Gerätes deutet meist auf eine unbefugte Handlung hin.

Notfalltaste

GPS-Geräte, die im Alltag und von Personen genutzt werden, bieten mit ihrer Notfalltaste zusätzliche Sicherheit. Nach einem Sturz oder in einer brenzligen Situation kann der Knopf betätigt werden, sofort erhält ein festgelegter Kontakt die entsprechende Meldung mit dem aktuellen Standort.

M.Irfan