Ein eigenes Haus ist für alle Familien der ganze Stolz, aber auch das schönste Haus braucht ab und zu mal einen neuen Anstrich, neue Fenster oder eine neue Haustür. Vor allem bei einem geerbten Haus, was in die Jahre gekommen ist, sind es die Fenster und die Haustür, die erneuert werden müssen. Bei der Wahl der neuen Haustür spielt besonders die Stabilität eine wichtige Rolle. Bei den neuen Fenstern ist es wichtig, darauf zu achten, dass so wenig Wärme von innen nach außen dringen kann.

Aluminium – ein Metall mit vielen Vorteilen

Sowohl für die neue Haustür als auch für die neuen Fenster gibt es viele verschiedene Ausführungen aus ganz unterschiedlichen Materialien. Wer ein leichtes, wertbeständiges und stets stabiles Material bevorzugt, wird sich für das Leichtmetall Aluminium entscheiden. Was die Optik angeht, hat das Metall eine Menge zu bieten. Es kann dem Haus einen coolen Touch verleihen, sogar in Holzoptik kann eine Haustür aus Alu wunderbar aussehen. Aluminium ist robust und kann sich nicht verziehen, wie es bei Türen und Fensterrahmen aus Holz der Fall ist. Türen und Fensterrahmen aus dem leichten Metall müssen nicht alle paar Jahre gestrichen werden und lassen sich einfach sauber halten. Vor allem, wenn es um die Haustür geht, hat Aluminium sehr viele praktische Vorteile.

Immer gut geschützt

Die Zahl der Hauseinbrüche in Deutschland hat in den letzten Jahren kontinuierlich zugenommen. Wer sein Haus effektiv schützen will, sollte sich für eine Haustür aus Alu entscheiden. Eine solche Tür in Verbindung mit einer Schwenkhakenverriegelung, einer Bandseitensicherung, einem Tresorbolzen und einem Zylinder mit geschützter Sicherheitskarte lässt jeden Einbrecher verzweifeln. Selbst wenn es sich um ein Haus älterer Bauart handelt, kann eine sichere Haustür aus Aluminium mit den neusten Sicherheitsvorkehrungen eingebaut werden. Eine optisch ansprechende Alutür macht sich doppelt bezahlt. Zum einen sichert sie das Haus und schützt die Bewohner, zum anderen macht sich eine solche Investition beim Wiederverkauf des Hauses immer bezahlt.

Eine stets gute Schall- und Wärmedämmung

Wer sich auf der Internetseite von fensterbau-franken.de umschaut, wird neben Haustüren aus Alu auch die passenden Fenster finden. Das Gleiche wie für die Haustür gilt auch für die Fensterrahmen aus dem leichten Metall: Sie können nicht rosten und altern nicht. Fenster mit Holzrahmen verwittern im Laufe der Jahre, Alurahmen sehen selbst nach sehr langer Zeit noch wie neu aus. Die Fenster aus Aluminium lassen sich ebenfalls einbruchssicher verbauen, auch hier wird ein möglicher Einbrecher sein Vorhaben schnell aufgeben. Haustür und Fenster mit Alurahmen sind zudem ideal, wenn es um den Schallschutz und vor allem um die Wärmedämmung geht. Wer nicht zum Fenster „hinaus heizen“ möchte, sollte sich in jedem Fall für das Leichtmetall entscheiden.

Fazit

Alle, die ein altes Haus gekauft oder geerbt haben und es nun modernisieren möchten, finden im Aluminium das passende Material für die Haustür und die Fensterrahmen. Im Rahmen einer Renovierung und Sanierung ist es zugleich möglich, eine sogenannte KfW-Förderung in Anspruch zu nehmen. Die Kreditbank für Wiederaufbau fördert alle Hausbesitzer, die ihr Haus umweltgerecht, klimaneutral und mit geeigneten Materialien sanieren, umbauen oder renovieren, wie beispielsweise dem Leichtmetall Aluminium.

M.Irfan