Das Wort Drogen ist grundsätzlich negativ besetzt und das aus gutem Grund. Drogen sind zerstörerisch, sie ruinieren die Gesundheit, sie greifen die Psyche an und bedeuten für viele den Tod. Bei Drogen denken die meisten Menschen an Heroin, Kokain oder Crystal Meth, aber es gibt noch eine andere Art von Drogen und diese Drogen sind legal. Jeder vierte erwachsene Deutsche, so zeigt es eine Studie, hat in seinem Leben schon einmal Drogen probiert, die nicht legal sind. Besonders häufig trifft das auf Cannabis zu, eine Droge, die gesellschaftsfähig geworden ist. Auf dem Markt gibt es auch legale Drogen, aber ist diese Alternative weniger gefährlich?

Ein unterschätztes Risiko

Können Kräuter gefährlich sein? Diese Frage lässt sich in vielerlei Hinsicht mit einem Ja beantworten. So gelten einige Kräuter als Aphrodisiakum, andere nehmen Ängste und sorgen für ein seelisches Gleichgewicht. Drogen, zu denen viele Kräuter gehören, zu verteufeln, ist nicht ganz richtig. So wird Cannabis heute zu medizinischen Zwecken verschrieben und hilft vielen Patienten, die unter Parkinson oder unter Krebs leiden. Cannabis kann den Schmerz auf eine sanfte Weise nehmen und wird von vielen Ärzten als eine Alternative zum Morphium gesehen. LSD wird bei einigen psychischen Erkrankungen verwendet und auch dort zeigen sich Erfolge. Aber wie sieht es mit legalen Drogen aus? Sind sie wirklich so harmlos, wie sie aussehen oder stellen sie ein unterschätztes Risiko für die Gesundheit dar?

Eine immer andere Wirkung

Legale Drogen, wie beispielsweise Kanna oder Kratom sind vor allem bei jungen Menschen sehr beliebt. Die Wirkung, die Drogen wie die „magischen Pilze“ haben, sind immer wieder anders. Jeder reagiert darauf immer individuell, natürlich kommt es ebenfalls auf die Menge an. Jeder, der legale Drogen wie Kräuter oder Pilze einmal ausprobieren möchte, sollte Vernunft walten lassen und zunächst mit kleinen Mengen anfangen. Viele Kräuter, wie beispielsweise eine bestimmte Sorte Salbei, lassen sich mit einem sogenannten Vaporizer oder Verdampfer konsumieren. Viele kennen diese Verdampfer als Alternative zur klassischen Zigarette. Das Verdampfen von Kräutern funktioniert auf die gleiche Art und Weise. Hier ist es ebenfalls enorm wichtig, auf eine vernünftige Menge zu achten und es nicht zu übertreiben.

Auf Qualität achten

Selbst bei legalen und frei verkäufliche Drogen ist es wichtig, auf eine stets hochwertige Qualität zu setzen. Ganz gleich, ob es sich um sogenannte Herbals, also um verschiedene Kräuter, um Pilze oder Cannabissamen handelt, die Qualität sollte immer im Vordergrund stehen. Online Shops wie „Lucys Store“ bieten ein breit gefächertes Angebot und viele sehr interessante Informationen. Wer selbst Pflanzen ziehen möchte, findet dazu alles, was gebraucht wird und hier geht´s zum Online Shop.

Fazit

Schon vor Jahrtausenden haben Menschen Kräuter geraucht oder zum Kochen verwendet, um einen Rausch zu bekommen. Die Priester der Kelten, die Druiden, waren regelmäßig berauscht, wenn sie in die Zukunft gesehen haben. Bis heute sind Kräuter eine beliebte legale Droge, die sich gut portionieren lässt und gesundheitlich als eher unbedenklich eingestuft wird. Wer sich gegen diese legalen Drogen ausspricht, sollte allerdings nicht vergessen, dass auch Alkohol eine Droge ist. Alkohol ist an jeder Tankstelle und in jedem Laden zu bekommen, leider fehlt vielfach die Gefahrenwarnung auf den Flaschen.

M.Irfan