Wenn der Sommer endlich kommt, sind auch die Mücken sehr schnell wieder da. Sie machen jeden gemütlichen Abend im Garten oder auf der Terrasse zunichte und wollen nur eins: menschliches Blut. Ein Mückenstich ist unangenehm, weil er ständig juckt. Kratzen ist keine Option, denn wenn ein Mückenstich aufgekratzt wird, kann das im schlimmsten Fall eine Blutvergiftung bedeuten. Pfefferminzöl gegen Mücken ist in zweifacher Hinsicht eine gute Wahl: Zum einen wehrt das Pfefferminzöl die Mücken ab und zum anderen lassen sich die Stiche mit dem Öl gut behandeln.

Wie Pfefferminzöl gegen Mückenstiche hilft

Schon das leise Surren und Brummen der Mücken sorgt bei vielen Menschen für Panik. Besonders diejenigen, die anfällig für die Stiche der kleinen Plagegeister sind, haben Angst, wieder gestochen zu werden. Mückenstiche sind sehr unangenehm, sie schwellen schnell an und jucken. Es gibt kaum ein Mittel, das hilft und wenn der eine Stich gerade erfolgreich abgeklungen ist, sticht vielleicht schon die nächste Mücke zu. Pfefferminzöl gegen Mücken ist hier eine effektive Hilfe. Die ätherischen Öle in der Pfefferminze, wie beispielsweise das bekannte Menthol, kühlen den Stich und lassen ihn schneller wieder abklingen. Meist reicht schon ein Tropfen und der Mückenstich schmerzt nicht mehr. Kommt Pfefferminzöl zum Einsatz, ist es immer wichtig, nicht in die Nähe der Schleimhäute zu kommen. Augen, Nase und Mund dürfen kein Öl abbekommen, wenn die Mückenstiche behandelt werden.

Erfolgreich vertreiben

Damit es erst gar nicht zu Mückenstichen kommt, ist es wichtig, die kleinen Insekten abzuwehren, was mit Pfefferminzöl bestens funktioniert. Wer die Sommerabende entspannt verbringen will, ohne nach den Mücken zu schlagen, muss nur eine kleine Schale mit einigen Tropfen Pfefferminzöl auf den Tisch stellen. Mücken mögen den Geruch der ätherischen Öle im Pfefferminzöl nicht und suchen schnell das Weite, wenn sie Pfefferminze riechen. Zudem riecht Pfefferminzöl sehr angenehm, was nicht bei jedem Mittel gegen aufdringliche Mücken der Fall ist. Pfefferminzöl gegen Mücken ist jedoch nicht nur im Garten oder auf der Terrasse eine gute Wahl, es kann auch im Urlaub hilfreich sein.

Lesen Sie auch:  Mit behindertengerechten Fahrzeugen wird jede Reise zum Vergnügen

Mit Pfefferminzöl in den Campingurlaub

Mücken lieben Campingplätze, denn dort finden sie reiche Beute. Wer gerne im Wohnwagen oder im Zelt den Urlaub verbringt, sollte daher gegen Mücken gerüstet sein. Hier empfiehlt es sich, das Pfefferminzöl gegen Mücken entweder fertig zu kaufen oder selbst mit einem Trägeröl zu mischen. Diese Mischung dann in eine kleine Sprühflasche füllen und das Zelt oder Vorzelt mit dem natürlichen Mückenabwehrmittel einsprühen. Die Mücken riechen sehr gut und wenn sie den von Pfefferminzöl wahrnehmen, verziehen sie sich schnell wieder. Vor allem, wer die Ferien auf einem Campingplatz in Skandinavien verbringt, sollte entsprechend gerüstet sein, denn dort gibt es sehr viele Mücken.

Fazit

Ein milder Winter und ein zu nasser Sommer sorgen schnell für eine wahre Mückenplage. Wer sich gleich auf zweifache Weise schützen möchte, sollte Pfefferminzöl gegen Mücken einsetzen. Das aromatische und frische Öl vertreibt erfolgreich die Mücken, wenn sie an lauen Sommerabenden allzu aufdringlich sind. Pfefferminzöl wirkt gegen Mücken auch, wenn das kleine Insekt schon zugestochen hat. Das Öl hilft hier sofort, der Stich schwillt schnell ab und verursacht weniger Schmerzen.

M.Irfan