Kanada ist eines der schönsten und faszinierendsten Länder dieser Erde. Die endlose Weite, die schneebedeckten Berge, die kristallklaren Seen und die lebhaften Städte machen aus jedem Urlaub ein unvergessliches Erlebnis. Alle, die nach Kanada reisen möchten, brauchen eine sogenannte eTA, wenn sie aus Deutschland oder Österreich kommen. Diese eTA für Kanada ist seit dem 15. März 2016 Pflicht. Sie ist eine Alternative zum klassischen Visa, was Besucher normalerweise von der kanadischen Botschaft bekommen. Was ist bei einem eTA für Kanada anders und was gilt es zu beachten?

Was genau ist eTA?

Die Abkürzung eTA steht für „Electronic Travel Authorization“, was so viel wie elektronische Reisegenehmigung heißt. Wer nach Kanada einreisen möchte, braucht diese eTA. Sie muss allerdings, anders als ein klassisches Visum, nicht bei der Botschaft, sondern im Internet beantragt werden. Für eine eTA wird ein Online-Formular ausgefüllt, was die Behörden in Kanada anschließend auf mögliche Sicherheitsrisiken hin kontrollieren. Stellt sich heraus, dass der Besucher keine Bedrohung für die öffentliche Sicherheit des Landes darstellt, dann genehmigen die Kanadier die Einreise. Eine eTA ist immer an einen gültigen Reisepass gekoppelt, mit dem der Antrag gestellt wird. Beides wird automatisch an die Fluggesellschaft und die Grenzbehörden in Kanada weitergeleitet.

Wie lange ist eine eTA gültig?

Wer eine eTA beantragen möchte, hat fünf Jahre Zeit, Kanada zu besuchen. Ist der Reisepass allerdings schon nach zwei Jahren abgelaufen, erlischt auch automatisch die eTA. Wer nach Kanada fliegen will, muss in dem Fall einen neuen Pass und eine neue eTA Kanada beantragen. Wer hingegen eine Genehmigung hat, nach Nordamerika zu fliegen, darf ebenfalls nach Kanada einreisen, und zwar so oft er möchte. Es gibt jedoch einen kleinen Haken, denn jeder Besuch in dem wunderschönen Land darf nicht länger als ein halbes Jahr dauern. Dazu kommt, dass der Pass am Tag der Rückreise noch mindestens einen Tag lang gültig sein muss. Da heißt es manchmal, genau nachzurechnen. Die Einreisegenehmigung auf dem Onlineweg muss übrigens selbst dann beantragt werden, wenn Kanada nur ein Transitland darstellt.

Schneller als ein Visum

reisen-nach-kanada-was-ist-eta-und-warum-ist-sie-so-wichtig-1-948x625Ein Visum zu beantragen, kann ein echtes Geduldsspiel sein. Vor allem ein Visum für die USA dauert nicht selten einige Wochen. Geht es hingegen um eine eTA, dann läuft das Ganze zwar etwas anders, jedoch viel schneller. Besonders für Geschäftsreisende ist eTA eine echte Erleichterung, falls sie schnell nach Kanada müssen, weil ein wichtiges Geschäft keinen Aufschub duldet. Wer im zweitgrößten Land der Welt studieren möchte, ist ebenfalls gut beraten, statt eines klassischen Visums bei der Botschaft eine eTA zu beantragen. Für jedes Visum, das bei der kanadischen Botschaft beantragt wird, müssen einige umfangreiche Formulare ausgefüllt werden. Die Bearbeitung des Visums liegt in der Regel zwischen neun Tagen und zwei Monate. Wer gerne Freunde besuchen möchte, muss seine Reise also zeitlich genau planen, Spontanität ist mit einem klassischen Visum kaum möglich. Eine eTA hingegen kann in nur wenigen Minuten auf dem Onlineweg beantragt werden. Handelt es sich um einen eiligen Antrag, dann erfolgt die Genehmigung für die Einreise im Schnitt bereits nach 18 Minuten.

Wie wird eine eTA beantragt?

Die Einreisegenehmigung kann rund um die Uhr, an den Wochenenden sowie an Feiertagen problemlos auf dem digitalen Weg angefordert werden. Um eine eTA zu beantragen, einfach auf die entsprechende Seite klicken und das Formular ausfüllen. Alles, was der Antragsteller mitbringen muss, sind fünf Minuten seiner Zeit. Empfehlenswert ist jedoch, alle gemachten Angaben noch einmal genau zu überprüfen, damit es später keine Überraschungen gibt. Auch wer ohne Absicht falsche Angaben macht, kann während der Reise große Schwierigkeiten bekommen. Das Ausfüllen des Antrags ist jedoch nicht schwer und Fehler sind daher relativ selten. Wie ein normales Visum, so kostet auch die Einreisegenehmigung auf dem Onlineweg Geld, und zwar einmalig 19,95 Euro. Bezahlt wird ganz einfach entweder per Kreditkarte, PayPal, Giropay, eps-Überweisung oder mit schneller Sofortüberweisung.

Fazit

Eine eTA ist schneller und unkomplizierter als ein Visum, es gibt aber noch weitere Unterschiede. Wer länger als ein halbes Jahr im Land bleiben oder dort ein Unternehmen gründen möchte, braucht immer ein Visum. Das gilt ebenso für alle, die für einen kanadischen Arbeitgeber tätig sein wollen. Alle, die hingegen einen kanadischen Pass besitzen, brauchen weder eine elektronische Einreisegenehmigung noch ein Visum der Botschaft. Sie dürfen mit ihrem kanadischen Pass ins Land einreisen und dort so lange Urlaub machen oder arbeiten, wie sie möchten.

M.Irfan