Bärte sind derzeit sehr angesagt. Nach dem jahrelangen Trend der vollständigen Rasur des Gesichtes ist der Bartwuchs bei vielen modebewussten Männern aktuell sehr beliebt. Diese Trendwende ist auf die fortschreitende Emanzipation der Frau zurückzuführen. Denn für einen Großteil der Bartträger ist die Hervorhebung ihrer Männlichkeit durch den Wuchs des Bartes ein wesentliches Kriterium, um ihre geschlechtsspezifischen Merkmale öffentlich darzustellen. Somit gilt der Bart als deutliche äußerliche Abgrenzung der Männer gegenüber Frauen, da das weibliche Geschlecht aufgrund der biologischen Begebenheiten in der Regel nicht die Möglichkeit hat, sich Haare im Gesicht wachsen zu lassen.

Gründe, die für das Wachsen eines Bartes bei Männern sprechen

Viele unentschlossene Männer fragen sich, ob sie sich einen Bart wachsen lassen sollen, um männlicher zu wirken.

Es gibt zahlreiche gute Gründen dafür: Wer sich einen Bart wachsen lässt, senkt laut der Universität von Queensland das Risiko an Hautkrebs zu erkranken, denn die Barthaare schützen vor den schädlichen UV-Strahlen der Sonne, die bei Männern ohne Bart ungehindert an die Haut im Gesicht gelangen können. Hautkrebs ist nicht zu unterschätzen, mittlerweile ist es die häufigst vorkommende Krebsform in Deutschland. Zudem schützen die Haare im Gesicht vor einer Überreizung durch den Wind, denn die frisch rasierte Gesichtshaut ist sehr empfindlich.

Das Gerücht hält immer noch, dass Bärte aufgrund der sich dort ansammelnden Bakterien nicht hygienisch sind, aber dieser Mythos ist falsch. Das Gegenteil ist sogar der Fall, denn laut einer Studie des Journal of Hospital Infection töten die Bakterien in den Barthaaren andere, gesundheitsschädigende Bakterien ab. Zudem hat eine weitere Studie aufgedeckt, dass gefährliche Bakterien in deutlich verstärkter Form in Gesichtern von glattrasierten Männern aufgetreten sind.

Was ist typisch männlich? Machen Bärte Männer wirklich männlicher und attraktiver?

Es ist kompliziert, auf diese Fragen Antworten zu finden, die auf jeden Mann zutreffen können. Einen Bart zu tragen, macht alleine grundsätzlich nicht männlicher. Bärte können jedoch unterstützend dabei wirken, die Männlichkeit zu unterstreichen. Bei Frauen wird das Thema Bartwuchs kontrovers diskutiert. Die einen lieben Bärte, andere hingegen mögen sie nicht. Eine Studie der Universität New South Wales aus Sydney zeigt, dass Frauen Männer mit Bärten attraktiver bewerten als Männer ohne Bärte. Also steigen die Chancen von bärtigen Männern bei Frauen im Vergleich zu rasierten Männern.

Was können Sie machen, wenn Ihnen der Bart gar nicht oder nur sehr spärlich wächst?

Die Lösung für das Problem ist einfach: Nehmen Sie Bartwuchsmittel, damit Sie einen schönen, kräftigen und längeren Bart erhalten. Erst wenn Sie einen starken Bartwuchs haben, können Sie auch ihren Bart gut stylen. Die Bartwuchsmittel sind freiverkäuflich zum Beispiel als Shampoos erhältlich und bewirken, dass die Durchblutung des Gesichtes angeregt wird. Laut Dermatologen sind die Mittel für den Bartwuchs grundsätzlich nicht gesundheitsschädlich.

Redaktion

Hier schreibt die Redaktion von www.affektblog.de
Redaktion
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)