Akne ist eine Hauterkrankung, die Pickel, Mitesser und andere Unreinheiten verursachen kann. Sie tritt am häufigsten im Gesicht auf, kann aber auch an Hals, Brust, Rücken, Schultern und Oberarmen auftreten. Akne wird durch eine Kombination von Faktoren verursacht: Ihren Hauttyp, Bakterien auf Ihrer Haut, Talgproduktion, Hormone und bestimmte Medikamente. Es gibt keine einzelne Ursache für Akne, aber es gibt bestimmte Faktoren, die sie verschlimmern können.

Was ist Akne und was sind die Ursachen?

Akne ist eine Hauterkrankung, die auftritt, wenn die Haarfollikel durch Öl und abgestorbene Hautzellen verstopft werden. Jeder Follikel ist mit einer Talgdrüse verbunden, die Talg (Öl) produziert. Dieses Öl sorgt dafür, dass Ihre Haut weich und feucht bleibt. Wenn die Drüsen zu viel Öl produzieren, können die Follikel verstopfen, so dass sich Öl und Hautzellen darin festsetzen. Das eingeschlossene Öl und die Zellen bilden einen Nährboden für Bakterien, die Entzündungen verursachen und zu Pickeln, Mitessern, Mitessern und anderen Unreinheiten führen können.

Es gibt mehrere Faktoren, die zur Entstehung von Akne beitragen können:

Hormone: Hormonelle Veränderungen, wie sie z. B. in der Pubertät oder in der Schwangerschaft auftreten, können zu einer erhöhten Talgproduktion führen.

Bakterien: Bestimmte Arten von Bakterien, wie Propionibacterium acnes, können zur Entstehung von Akne beitragen.

Medikamente: Einige Medikamente, wie Kortikosteroide oder Lithium, können das Risiko für die Entstehung von Akne erhöhen.

Bestimmte Kosmetika: Öle und andere Stoffe in einigen Make-up- und Haarprodukten können die Poren verstopfen und zu Akne führen.

Familiengeschichte: Wenn jemand in Ihrer Familie an Akne leidet, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass Sie selbst Akne entwickeln.

Akne kann in jedem Alter auftreten, am häufigsten ist sie jedoch bei Teenagern und jungen Erwachsenen.

Welche verschiedenen Arten von Akneläsionen gibt es und wie kann man sie behandeln?

Es gibt verschiedene Arten von Akneläsionen:

Mitesser:

Mitesser sind kleine, dunkel gefärbte Beulen, die sich bilden, wenn Haarfollikel mit Öl und abgestorbenen Hautzellen verstopft werden. Sie treten typischerweise im Gesicht, am Hals, auf der Brust, dem Rücken und den Schultern auf. Mitesser werden nicht durch Schmutz verursacht und können nicht durch Waschen entfernt werden. Zu den Behandlungsmöglichkeiten gehören rezeptfreie Medikamente, verschreibungspflichtige Medikamente und Hausmittel.

Lesen Sie auch:  Mit Lachen zu mehr Gesundheit

Whiteheads:

Whiteheads sind kleine Beulen, die sich bilden, wenn sich verstopfte Haarfollikel entzünden oder infizieren. Sie treten typischerweise im Gesicht, am Hals, auf der Brust, dem Rücken und den Schultern auf. Whiteheads werden nicht durch Schmutz verursacht und können nicht durch Waschen entfernt werden. Zu den Behandlungsmöglichkeiten gehören rezeptfreie Medikamente, verschreibungspflichtige Medikamente und Hausmittel.

Papeln:

Papeln sind kleine, rote Beulen, die sich empfindlich anfühlen können. Sie werden in der Regel durch eine Entzündung verursacht und können im Gesicht, am Hals, auf der Brust, dem Rücken und den Schultern auftreten. Zu den Behandlungsmöglichkeiten gehören rezeptfreie Medikamente, verschreibungspflichtige Medikamente und Hausmittel.

Knötchen:

Knötchen sind große, schmerzhafte Beulen, die sich tief in der Haut bilden. Sie können im Gesicht, am Hals, auf der Brust, dem Rücken und den Schultern auftreten. Es gibt verschiedene Arten von Behandlungen für dieses Problem. Sie können verschreibungspflichtige Medikamente einnehmen oder Hausmittel verwenden.

Zysten:

Zysten sind große, mit Eiter gefüllte Beulen, die schmerzhaft sein können und zu Narbenbildung führen können. Sie können im Gesicht, am Hals, auf der Brust, dem Rücken und den Schultern auftreten. Zu den Behandlungsmöglichkeiten gehören verschreibungspflichtige Medikamente und Hausmittel.

Behandlung von Akne

Der beste Weg, Akne zu behandeln, ist, sie von vornherein zu verhindern. Wenn Sie dennoch Akne entwickeln, gibt es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten.

Freiverkäufliche Medikamente:

Freiverkäufliche Aknemedikamente sind in der Regel als Gele oder Cremes erhältlich. Sie werden auf die Haut aufgetragen und enthalten in der Regel Benzoylperoxid, Salicylsäure oder Schwefel.

Verschreibungspflichtige Medikamente:

Verschreibungspflichtige Aknemedikamente sind in der Regel in Form von Gelen, Cremes oder Tabletten erhältlich. Sie werden auf die Haut aufgetragen oder oral eingenommen. Zu den verschreibungspflichtigen Medikamenten gehören Retinoide, Antibiotika und orale Verhütungsmittel. Wenn Sie keine Medikamente einnehmen wollen, dann schauen Sie sich Akne ohne Tabletten und Salben bekämpfen – Online Vortrag von Dr. Julia Lämmerhirt an.

Hausmittel:

Zu den Hausmitteln gegen Akne gehören Teebaumöl, Aloe-Vera-Gel und Apfelessig.

Bei der Wahl einer Behandlungsoption ist es wichtig, den Schweregrad Ihrer Akne und die Nebenwirkungen der Behandlungen zu berücksichtigen. Einige Behandlungen können Trockenheit, Rötungen und Reizungen verursachen. Andere können Geburtsfehler verursachen.

Lesen Sie auch:  Neun Wege, Asthma auf natürliche Weise zu lindern

Wann sollten Sie einen Arzt aufsuchen?

Sie sollten einen Arzt aufsuchen, wenn Ihre Akne schwerwiegend ist oder wenn rezeptfreie Medikamente nicht gewirkt haben. Sie sollten auch einen Arzt aufsuchen, wenn Sie Bedenken wegen der Nebenwirkungen von Aknebehandlungen haben.

Was verursacht Akne?

Akne wird durch eine Ansammlung von Öl, abgestorbenen Hautzellen und Bakterien in den Haarfollikeln verursacht. Dafür gibt es eine Reihe von Gründen, darunter hormonelle Veränderungen, genetische Faktoren und bestimmte Medikamente.

Kann die die Akne beeinflussen?

Darauf gibt es keine endgültige Antwort. Manche Menschen glauben, dass bestimmte Lebensmittel wie Schokolade oder fettige Speisen die Akne verschlimmern können. Es gibt jedoch keine wissenschaftlichen Beweise, die diese Behauptung stützen.

Kann Stress Akne verursachen?

Darauf gibt es keine endgültige Antwort. Manche Menschen glauben, dass Stress Akne verschlimmern kann. Es gibt jedoch keine wissenschaftlichen Beweise für diese Behauptung.

Wie können Sie verhindern, dass Akne überhaupt auftritt?

Es gibt ein paar Dinge, die Sie tun können, um Akne zu verhindern:

  • Waschen Sie Ihr Gesicht zweimal täglich mit einem milden Reinigungsmittel.
  • Seien Sie beim Waschen Ihres Gesichts sanft. Vermeiden Sie Schrubben oder übermäßiges Reiben.
  • Zupfen Sie nicht an Ihren Pickeln und quetschen Sie sie nicht. Dies kann zu Entzündungen und sogar zu Narbenbildung führen.
  • Shampoonieren Sie regelmäßig. Fettiges Haar kann Akne begünstigen.
  • Halten Sie sich kühl und schwitzen Sie nicht zu viel. Schwitzen kann die Poren verstopfen und zu Ausbrüchen führen.
  • Vermeiden Sie es, Ihr Gesicht den ganzen Tag über zu berühren. Wenn Sie Ihr Gesicht berühren, können Bakterien und Öl von Ihren Händen übertragen werden, was die Akne verschlimmern kann.
  • Wählen Sie Make-up und Hautpflegeprodukte, die nicht komedogen oder ölfrei sind. Diese Produkte verstopfen Ihre Poren nicht.

Was sollten Sie tun, wenn Sie schwere Akne haben?

Wenn Sie unter schwerer Akne leiden, sollten Sie einen Dermatologen aufsuchen. Ein Dermatologe kann Ihnen orale Medikamente oder topische Behandlungen verschreiben, um Ihre Haut zu reinigen.

Fazit

Akne ist eine häufige Hauterkrankung, die wirksam behandelt werden kann. Es gibt eine Reihe von Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um Akne von vornherein zu vermeiden. Wenn Sie unter schwerer Akne leiden, müssen Sie sich möglicherweise von einem Dermatologen behandeln lassen.

Lesen Sie auch: Falten: Ursachen, Behandlung und Prävention

M.Irfan