Beim Wort Cannabis denken die Menschen automatisch an Haschisch, an Drogen und das Risiko, was Drogen mitbringen. Kaum jemand denkt in diesem Zusammenhang an die heilende Wirkung, die auch Cannabis hat, besonders wenn es um das Öl auf der Hanfpflanze geht. Cannabis nur als eine „weiche“ Einstiegsdroge zu sehen, ist falsch, denn die Pflanze mit den auffallend wohlgeformten Blättern kann noch viel mehr. Hanf ist eine der ältesten Heilpflanzen der Welt und sie hat bis heute nichts von ihrer einzigartigen Heilkraft verloren.

Bekannt seit 7000 Jahren

Der Hanf als Lieferant für Cannabis ist eine der ältesten Kulturpflanzen, die es auf dieser Welt gibt. Schon vor 7000 Jahren gab es den Hanf, der lange als einfaches Ackerkraut bekannt war. Was den Hanf so beliebt macht, ist unter anderem sein sehr schnelles Wachstum. Hanf wächst bis zu einer Größe von zwei Metern und das in Rekordzeit. Warum die eigentlich so genügsame Pflanze vor rund 100 Jahren plötzlich in Ungnade gefallen ist, lässt sich bis heute nicht ganz erklären. Immer noch gilt Haschisch als Einstieg in die Drogensucht und dieses schlechte Image wird die Pflanze nicht mehr los. Das ist schade, denn Cannabis ist eine bekannte Heilpflanze, die bei vielen Leiden helfen kann.

Das gesunde Öl

Wenn der Samen der Hanfpflanze ausgepresst wird, entsteht das sogenannte CBD Öl. Dieses ganz besondere Öl ist eine gelungene Mischung aus der Vorproduktion der verschiedenen Cannabinoide. Dazu gehört unter anderem auch das THCa, aus dem beim Rauchen THC wird, ein berauschender Wirkstoff. Aber auch CBDa ist im Hanföl zu finden. Durch Erwärmen und durch die Behandlung mit Ultraschall entsteht aus CBDa das CBD, während der berauschende Wirkstoff THC isoliert wird. THC ist immer noch in vielen Bereich nicht legal, das CBD Öl hingegen ist ein Erfolg der Naturmedizin. Es ist vielseitig verwendbar und gilt als ein gutes Mittel bei Epilepsie und bei Parkinson. Eine erstaunliche Wirkung hat das Öl auch bei der Behandlung von Schmerzen. Vor allem Schmerzpatienten, die keine chemischen Mittel mehr nehmen möchten, kommen oftmals mit CBD Öl sehr gut zurecht.

Vielseitig einsetzbar

Wer auf die Seite https://www.instagram.com/hanfvita/ klickt, erfährt dort noch mehr über die positiven Eigenschaften des besonderen Öls. Es kann eine Hilfe für Menschen sein, die unter einer Depression leiden oder die mit Schlafstörungen zu kämpfen haben. Bei Krampfanfällen hat es sich ebenfalls als natürliches Arzneimittel gezeigt. Die moderne Pharmakologie befasst sich schon seit einiger Zeit mit dem Öl aus dem Hanfsamen und stellt dabei immer wieder fest, wie vielseitig das Öl ist. Auch wenn sich die Forschung zu diesem Thema noch in einem frühen Stadium befindet, so lässt sich heute schon sagen, dass CBD Öl eine echte Bereicherung ist.

Fazit

Der große Apotheker und Arzt Paracelsus prägte den Satz „Sola dosis facit venenum“. Die Dosis macht das Gift und das gilt auch für die Hanfpflanze und das Cannabis. Auf der einen Seite ist es eine Droge mit eher weniger guten Eigenschaften, auf der anderen Seite hingegen ein natürliches Mittel, was effektiv bei vielen Beschwerden helfen kann. Kaum eine andere Pflanze kann von sich behaupten, so vielfältig zu sein, wie die Hanfpflanze und das Öl aus ihren Samen.

[amazon box=”B07P6FYGHP” filterby=”title” filter=”” filter_type=”exclude” items=”1″ description_items=”5″ style=”standard” ribbon=”none”]

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)