Jeder, der raucht, wird bei einer Preiserhöhung vor der Frage stehen: Rauche ich weiter oder höre ich auf, bevor die Preise noch weiter in die Höhe steigen? Wer auf die letzten Jahre zurückschaut, wird erkennen, dass die Preise für Zigaretten nur eine Richtung kennen, und zwar nach oben. Dass sich daran in der nächsten Zeit etwas ändern wird, ist so gut wie ausgeschlossen. Wer auf seine Zigarette nicht verzichten möchte und Geld sparen will, muss sich also etwas einfallen lassen.

Viele unterschiedliche Varianten

Wie kann ein Raucher den stetig steigenden Preisen für Zigaretten dauerhaft aus dem Weg gehen? Da gibt es gleich mehrere Möglichkeiten, mit denen sich ordentlich Geld sparen lässt. Wer grenznah wohnt, beispielsweise in Frankfurt an der Oder, kann seine Zigaretten günstig im Nachbarland Polen kaufen. Qualitativ unterscheiden sich die Zigaretten nicht von denen, die in Deutschland verkauft werden, nur preislich sind sie deutlich günstiger. Leider hat nicht jeder das Glück, grenznah zu wohnen, wer aber trotzdem sparen will, sollte seine Zigaretten selbst stopfen. Für viele Raucher mag das Ganze vielleicht etwas umständlich klingen, aber Zigaretten stopfen lohnt sich auf jeden Fall und ist längst nicht mehr so kompliziert, wie es noch vor einigen Jahren war.

Kein Geld verschwenden

Sparsam zu sein, heißt nicht als Geizhals zu gelten, fast jeder muss sein Geld zusammenhalten. Wer beim selber Stopfen von Zigaretten jetzt an die dünnen Blättchen Papier und den losen Tabak denkt, irrt sich. Wer heute rauchen und Geld sparen möchte, greift zur elektrischen Stopfmaschine. Das selbst Stopfen mit einer elektrischen Stopfmaschine, wie beispielsweise der 3 Plus von Powermatic, ist ein echtes Sparmodell, was sich anhand von Rechenbeispielen auch gut erklären lässt. Eine Schachtel Zigaretten kostet im Schnitt je nach Marke acht Euro und für diese acht Euro bekommt der Raucher durchschnittlich 23 Zigaretten. Wer seine Zigaretten selbst stopft, zahlt für die gleiche Menge aber nur die Hälfte.

Schnell gestopft

Wer seine Zigaretten schon länger selbst dreht, braucht rund eine Minute, bis er rauchen kann. Das sind in einer Stunde 60 Zigaretten, vorausgesetzt, es wird keine Pause gemacht. Drei Schachteln mit fertigen Zigaretten kosten 24,- Euro, ein teures Vergnügen, wer selbst dreht, spart zwölf Euro. Wer mit einer Stopfmaschine seine Zigaretten herstellt, ist doppelt so schnell wie derjenige, der mit der Hand dreht. Also wird noch mehr Geld gespart, da in einer Stunde deutlich mehr Zigaretten entstehen. Einfache Stopfmaschinen kosten kein Vermögen, aber sie zahlen sich aus. Mit einer elektrischen Stopfmaschine entstehen vier Zigaretten in nur einer Minute und das Sparpotenzial kann sich hier wirklich sehen lassen. Raucher, die ihre Zigaretten elektrisch stopfen, sind viermal so schnell wie der Raucher, der manuell dreht.

Fazit

Rauchen muss nicht teuer sein, selbst dann nicht, wenn die Preise für eine Schachtel Zigaretten ständig in die Höhe steigen. Sicher steigen auch die Preise für die Dose Tabak, aber mit einer elektrischen Stopfmaschine lässt sich trotzdem einiges einsparen. Eine Schachtel Zigaretten hält in der Regel nicht allzu lange, mit einer Dose Tabak und den passenden Hülsen sieht das schon ganz anders aus. Wer sich zudem noch für eine Powermatic-Maschine entscheidet, muss sich bei der nächsten Preiserhöhung keine Sorgen machen.

Farrah
Letzte Artikel von Farrah (Alle anzeigen)