Kohlenhydrate sind eigentlich ein fester Bestandteil der Ernährung. Sie sind unverzichtbar, damit der Körper Energie gewinnen kann. Leider haben Kohlenhydrate auch eine unschöne Eigenschaft, denn sie machen dick. Wer sich für eine Low Carb Ernährung entscheidet, verzichtet entweder ganz auf Kohlenhydrate oder isst davon nur noch sehr wenig. Das klingt einfacher, als es ist, denn mit Low Carb abnehmen kann anstrengend, aber auch sehr effektiv sein. Ob eine Low Carb Ernährung geeignet ist, sich ständig auf diese Weise zu ernähren, darüber streiten die Ernährungswissenschaftler bis heute.

Der Kampf mit dem Zucker

Auf die Frage, was eigentlich eine Low Carb Ernährung ist, müsste die Antwort heißen: der ständige Kampf gegen den schlechten Zucker. Low Carb heißt übersetzt so viel wie ohne Kohlenhydrate und genau das ist bei einer solchen Ernährung auch Programm. Meist ist dabei von Zucker in Form von Kohlenhydraten die Rede, einem wichtigen Lieferanten von Energie. Bei fast allen Menschen ist diese Form der Energie meist auf den Hüften oder am Po zu finden, die schnell zu Problemzonen werden. Ein kompletter Verzicht auf Kohlenhydrate ist jedoch nicht ratsam, eine ausgewogene Low Carb Ernährung ist hingegen ein guter Mittelweg.

Welche Lebensmittel sind verboten?

Brot, Nudeln, Kartoffeln und Reis – das sind die Klassiker, wenn es um Kohlenhydrate beim Essen geht. Sie stecken, wie alle Produkte aus Getreide, voller Kristallzucker und damit bieten sie eine ganze Palette an Kohlenhydraten. Fruchtsäfte, Limonaden und auch Süßigkeiten stehen auf der Verbotsliste bei der Low Carb Ernährung ganz weit oben. Für alle, die mit einer Low Carb Diät abnehmen möchten, ist auch ein Verzicht auf Alkohol wichtig. Selbst bei einigen Gemüse- und Obstsorten ist Vorsicht angesagt: je cremiger oder süßer die Frucht oder das Gemüse, umso ungesünder. Bananen gelten als die Energiespender schlechthin, leider bestehen sie zu einem Fünftel aus ungesunden Kohlenhydraten. Zuckermais macht seinem Namen alle Ehre, denn 16 Gramm Kohlenhydrate auf 100 Gramm sind viel. Besser ist eine Zucchini, die es nur auf zwei Gramm Kohlenhydrate pro 100 Gramm bringt.

Was sind gute Kohlenhydrate?

Vollkornbrot und Haferflocken sind Beispiele für gute Kohlenhydrate, Weizentoast und Kuchen sind Beispiele dafür, wie schlechte Kohlenhydrate aussehen. Gute Kohlenhydrate sind in Hülsenfrüchten, in vielen Getreideprodukten und in Kartoffeln zu finden. Sicher können Kartoffeln ebenfalls Dickmacher sein, es kommt auch hier auf die richtige Menge an. Ein Bircher-Müsli oder ein Porridge zum Frühstück sind ein optimaler Start in den Tag. Wer Weizenbrötchen mit Marmelade frühstückt, nimmt viele Kohlenhydrate zu sich, die im Moment satt machen, aber nicht lang vorhalten. Wer mit einer Low Carb Diät abnehmen will, muss sich nicht zwangsläufig im Verzicht üben, sondern genau überlegen, was er isst und was nicht.

Fazit

Allen, die gerne herzhaft essen, bietet eine Low Carb Diät die Möglichkeit zu schlemmen und dabei an Gewicht zu verlieren. Wer die erlaubten Lebensmittel geschickt einteilt, muss nicht verzichten und wird außerdem satt. Die gefürchteten Heißhungerattacken haben keine Chance mehr. Wie wäre es mit einem warmen Porridge mit frischen Himbeeren zum Frühstück? Zum Mittagessen gibt es dann einen leckeren Salat mit Gurke, eine Handvoll Vollkornnudeln und eine Hühnerbrust vom Grill. Am Abend lädt ein Bauerntopf mit Gemüse und Hackfleisch zum Schlemmen ein.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)