Hände sind bekanntlich Visitenkarten und nur wirklich gepflegte Hände machen einen guten Eindruck. Zu einer gepflegten Hand gehören auch gepflegte Fingernägel. Die Nagelhaut richtig entfernen ist ein wichtiger Teil der Maniküre. Die überschüssige Haut, die sich an den Fingernägeln immer wieder bildet, ist nicht besonders schön anzusehen. Wer selbst die Nagelhaut richtig entfernen möchte, muss einige Dinge beachten. Geht bei der Nagelhautentfernung etwas schief, kann das schmerzhafte Folgen haben, um die sich nicht selten ein Arzt kümmern muss.

Die schützende Nagelhaut

Die Nagelhaut hat eine ganz besondere Aufgabe: Sie schützt das Nagelbett vor möglichen Keimen, die in das Nagelbett eindringen wollen. Jetzt stellt sich natürlich die Frage: Warum soll die schützende Nagelhaut überhaupt entfernt werden? Die Nagelhaut richtig entfernen ist eine rein kosmetische Maßnahme, denn nach der Entfernung der Haut zeigen sich die schön geformten Nägel. Ausgefranste und dicke Nagelhaut sieht nicht besonders gut aus, sie lässt die Fingernägel ungepflegt aussehen und stört beim Lackieren der Nägel. Aber es gibt nicht nur kosmetische Gründe für die Entfernung der Nagelhaut. Bei Nägeln, die langsam wachsen, kann eine Nagelhaut weit in den Nagel hineinreichen. Das wiederum sorgt dann für sogenannte Verklebungen, die den Nagel zurückhalten, er kann nicht mehr richtig wachsen. Die Nagelhaut richtig entfernen sorgt dafür, dass die Nägel ohne Probleme gesund und schnell nachwachsen können.

Die Nagelhaut richtig entfernen

Bevor es an die Entfernung der Nagelhaut geht, müssen die Finger in lauwarmem Wasser aufweichen. Wer keine Zeit für das Wasserbad hat, kann auch einen Stift kaufen, der die Nagelhaut aufweicht. Ist die Nagelhaut weich, wird sie mit einem Stäbchen aus Rosenholz zurückgeschoben. Dafür auf dem Nagel vor der überschüssigen Haut ansetzen und diese dann vorsichtig nach hinten drücken, anschließend die Haut mit einer Nagelhautzange abschneiden. Bitte keine herkömmliche Nagelschere oder eine andere Schere benutzen. Wer die Nagelhaut richtig entfernen möchte, darf nicht zu tief in die Haut eindringen und nicht zu viel Haut wegschneiden. Das sorgt für Entzündungen, die schmerzhaft sein können. Ist die Nagelhaut entfernt, sollte ein spezielles Nagelöl oder pflegendes Nagelbalsam aufgetragen werden. Es reicht auch aus, Olivenöl oder Sonnenblumenöl aufzutragen.

Das ist zu vermeiden

Die Nagelhaut richtig entfernen ist nicht allzu schwer, wenn das Werkzeug stimmt. Ein Fräser, wie er für die Fußpflege zum Einsatz kommt, ist bei der Nagelhautentfernung verboten. Diese Fräser sorgen dafür, dass die Nagelhaut einreißt, daneben verhindern sie, dass die Haut gesund nachwachsen kann. Keine gute Idee ist es, die Nagelhaut abzukauen. Wer der Versuchung nicht widerstehen kann, sollte sich in der Apotheke einen speziellen Lack kaufen, der vom Kauen abhält.

Fazit

Um die Nagelhaut richtig zu entfernen, sind folgende Dinge notwendig:  Ein Schälchen mit warmem Wasser, ein Stäbchen aus Rosenholz, einen speziellen Nagelhautentferner, Olivenöl oder ein Nagelöl aus der Drogerie. Mit ein wenig Zeit und der nötigen Ruhe gelingt es ohne Probleme, die unschöne und doch so wichtige Nagelhaut zu entfernen. Wer sich das nicht zutraut oder keine Zeit hat, kann sich die Nagelhaut bei einer Kosmetikerin entfernen lassen. Das ist zwar teurer, dafür aber professioneller.

Redaktion

Hier schreibt die Redaktion von www.affektblog.de
Redaktion
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)