Reisen mit Kindern ist nicht immer ganz so einfach. Eltern, die einen entspannten Urlaub mit der Familie verbringen möchten, müssen daher einige Dinge beachten, damit die Ferien nicht in Stress, Streit und Hektik versinken. Reisen mit Kindern verlangt stets eine gute Planung, vor allem, wenn es um weite Reisen mit dem Flugzeug geht. So ist es wichtig, sich rechtzeitig um die Reisepässe für die Kinder zu kümmern, für die ein biometrisches Foto vorgeschrieben ist. Kinder, die älter als zwölf Jahre sind, brauchen einen ganz normalen Reisepass.

Flugreisen gut planen

Für viele Eltern sind Flugreisen mit Kindern immer besonders anstrengend. Wer mit kleinen Kinder eine Flugreise unternehmen will, kann viel Geld sparen. Viele Fluggesellschaften berechnen bei Kindern unter zwei Jahre oftmals nur zehn Prozent des regulären Preises. Wer sich diese Angebote nicht entgehen lassen will, muss den Nachwuchs auf den Schoß nehmen. Fliegt ein Baby mit, dann ist es sinnvoll, vorher ein Babybett zu reservieren. Bei einigen Airlines gibt es die Ermäßigung ebenfalls, wenn die Kinder einen eigenen Sitzplatz haben. Spiele sollten ebenso ins Handgepäck, wie auch Stifte, Malbuch und das Lieblingskuscheltier. Wer auf Langstreckenflügen umsteigen muss, sollte ausreichend Zeit einplanen. Es ist anstrengend, mit Gepäck und einem Kind an der Hand zum Gate rennen zu müssen, um dann völlig außer Atem mit einem weinenden Kind im Flugzeug zu sitzen.

Reisen mit Kindern – ist ein Reiseveranstalter die bessere Wahl?

Wohin soll die Reise gehen? Soll es ein Urlaub auf eigene Faust oder ein Urlaub mit einem Reiseveranstalter sein? Beides hat seine Vor- und Nachteile, wenn es um Reisen mit Kindern geht. Eine Reise mit einem Veranstalter lässt sich schneller planen und einfacher kalkulieren. Reisen mit Kindern auf eigene Faust hat immer etwas von einem Abenteuerurlaub, der vor allem dem Nachwuchs gefällt. In jedem Fall ist es eine gute Idee, die Kinder in die Wahl des Ferienziels mit einzubeziehen. Falls die Meinungen allerdings zu weit auseinander gehen und es schwierig scheint, ein gemeinsames Ziel für die Ferien zu finden, dann ist ein All-inclusive-Urlaub mit einem Veranstalter eine gute Wahl. Während die eine Hälfte der Familie am Pool liegt, kann die andere Hälfte vielleicht sportlich aktiv sein oder die Sehenswürdigkeiten vor Ort bewundern.

Genau informieren

Gut informiert in die Ferien zu starten, erspart so manche böse Überraschung, beispielsweise beim Hotel. Vor allem bei Reisen mit kleinen Kindern ist es wichtig, bei der Buchung einige Dinge zu beachten. Bietet das Hotel ein Kinderbett? Wo findet der Kinderwagen seinen Platz und ist es möglich, Gläschen mit Babynahrung und Fläschchen aufzuwärmen? Welches Unterhaltungsprogramm gibt es für die Kinder und ist die Poollandschaft wirklich mit einem Planschbecken für die Kleinen ausgestattet? Wer diese Fragen im Vorfeld klärt, reist entspannter.

Fazit

Es gibt sehr viele Dinge, die Eltern bedenken müssen, bevor sie mit ihren Kindern in die Ferien starten. Bei der Planung sollten die Eltern aber nicht ausschließlich das Wohl der Kinder im Auge haben, sondern auch an sich denken. Schließlich brauchen gestresste Eltern ebenfalls Entspannung und Abstand vom Alltag. Das Beste ist es, gut zu planen und dem Urlaub optimistisch entgegenzusehen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)