Heutzutage verlagert sich die Bevölkerung aufgrund der Verstädterung von ländlichen in städtische Gebiete. Aufgrund der Platzknappheit werden Wohnungen in städtischen Gebieten immer beliebter, da sie mehr Menschen auf relativ wenig Raum beherbergen. Dennoch fühlen sich die Menschen aufgrund ihrer ununterbrochenen Routine von der Natur getrennt! Im heutigen städtischen Leben, in dem wir nur wenig Platz für unsere Gärten haben, ist der Dachgarten oder Terrassengarten eine perfekte Lösung, um sich mit der Natur zu verbinden.

Wenn Sie in einem Haus oder einer Wohnung ohne Garten wohnen, können Sie in Terrassengärten Blumen, Zierbäume und sogar Ihr eigenes Gemüse anbauen. Und es ist nicht so schwer, wie Sie vielleicht denken! Terrassengartenarbeit ist sehr therapeutisch. Wenn Sie nur eine halbe Stunde in Ihrem Terrassengarten verbringen, können Sie Stress und Angst abbauen. Die Mehrheit der Menschen möchte einen Terrassengarten haben, weiß aber nicht, wie sie anfangen sollen! Hier finden Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie Sie den Terrassengarten einfach gestalten können. Besonderes während den Zeiten von Corona, ist eine derartige Terrasse besonders sinnvoll.

Warum einen Terrassengarten?

Wir haben Ihnen einige Vorteile zusammengefasst:

  • Es lindert Angst und Stress und gibt Ihnen Hoffnung. Sie bleiben mit der Natur verbunden. Sie sorgen für frische Luft und helfen, Ihre Gesundheit zu erhalten oder sogar zu verbessern.
  • Terrassengärten absorbieren Kohlendioxid und tragen dazu bei, die Wärme in der Umgebung Ihres Hauses zu reduzieren.
  • Sie und Ihre Familie, insbesondere Kinder, können den Garten in Ihrer Freizeit nutzen.
  • Es verbessert das Aussehen Ihrer Immobilie und erhöht den Wert.
  • Wenn Sie Gemüse anbauen, können Sie frisches, leckeres und biologisches Gemüse erhalten, das nahrhafter und gesünder schmeckt, weil es frei von Chemikalien und Pestiziden ist.

Hier sind Schritte zum Erstellen eines Terrassengartens

Erste Schritte: Pflanzen haben ein beträchtliches Gewicht. Überprüfen Sie daher, ob Ihr Gebäude das zusätzliche Gewicht tragen kann. Die passenden Terrassendielen wählen sie somit genau nach Gewicht und nach Benutzung aus. Überprüfen Sie, ob Ihre Dachplatte wasserdicht ist, und stellen Sie sicher, dass sie einwandfrei ist. Es ist besser, Sie erneut wasserdicht zu machen, um Mängel in Zukunft zu vermeiden. Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten, Terrassengärten anzulegen: Entweder können Sie die gesamte Oberfläche mit Erde bedecken, um einen Rasen zu erstellen, oder Sie können passende Töpfe und Pflanzensamen hineinlegen.

Wenn Sie die gesamte Oberfläche der Terrasse mit Erde bedecken, stellen Sie sicher, dass das Dach gut wasserdicht ist, um ein Auslaufen in Richtung des Hauses zu vermeiden. Es wird empfohlen, eine Abdichtungsschicht auf die Dachplatte aufzutragen. Die Abdichtungsschicht muss mit einer Isolierschicht bedeckt sein, die sie schützt.

Entwässerung von Wasser

Damit jede Vegetation wachsen kann, ist die Aufnahme von Wasser und Nährstoffen ein Muss. Der Boden muss daher porös sein, damit sich die Luft bewegen und Wasser abfließen kann. Aufgrund der Wasseraufnahme wachsen auch die Pflanzen. Daher ist eine Drainageschicht auf der Terrasse ein wichtiger Aspekt, der zu beachten ist. Es muss über der Isolierschicht eine Drainageschicht vorgesehen werden, damit das überschüssige Wasser abfließen kann. Entwässerungsmatten werden üblicherweise als Entwässerungsschicht verwendet. Anschließend muss eine geotextile Filterschicht verlegt werden, die die Entwässerungsschicht und die Bodenschicht trennt. Es verhindert Pflanzenreste oder Bodenverlust durch fließendes Wasser, das sonst die Kanalisation blockieren kann. Es hält auch den Boden und andere Pflanzenutensilien an Ort und Stelle. Nach der Filterschicht muss für das Pflanzenwachstum eine Bodenmischung eingebracht werden. In Abwesenheit moderner Materialien kann ein Bett aus verbrannter Kohle und Sand mit perforierten Rohren verlegt werden, wodurch letztendlich Wasser aus der Terrasse abgelassen wird.

Wir hoffen, dass Ihnen diese Tipps & Tricks geholfen haben, um Ihren Garten richtig zu gestalten.

Redaktion