Was ist, wenn Sie plötzlich nicht mehr wie gewohnt arbeiten gehen können? Eine Berufsunfähigkeit, ob durch Krankheit oder Unfall, möchte niemand erleben. Dennoch ist es ratsam, einen Plan B zu haben. Was können Sie also tun, um sich vor einer Berufsunfähigkeit zu schützen und wie können Sie sich dagegen versichern?

Durch Unfall oder Krankheit zur Berufsunfähigkeit

Gesundheit ist für die arbeitende Bevölkerung äußerst wichtig. Um die Familie ernähren zu können, müssen Sie körperlich und geistig fit sein. Auch wenn Sie ein sehr gesundes und sicheres Leben führen, haben Sie es nicht ganz unter Kontrolle.

Was passiert, wenn Sie krank werden oder eine schwere Verletzung erleiden? Eine Berufsunfähigkeit kann erhebliche finanzielle Folgen für Ihre private Situation haben.

Wann sind Sie erwerbsunfähig?

Sie sind erwerbsunfähig, wenn Sie nicht mehr arbeiten können. Sie können auch teilweise erwerbsunfähig sein. Dies wird häufig in Prozent ausgedrückt. Zum Beispiel 50 Prozent, wenn Sie nur noch die Hälfte dessen tun können, was Sie früher getan haben.

Eine Arbeitsunfähigkeit kann vorübergehend sein. Ein Beispiel: Sie haben ein gebrochenes Bein und können deshalb acht Wochen lang nicht arbeiten. Sie kann auch dauerhaft sein. Zum Beispiel, wenn Sie aufgrund der Folgen einer chronischen Krankheit überhaupt nicht mehr arbeiten können.

Natürlich würden Sie es lieber vermeiden, berufsunfähig zu werden. Daher möchten viele das Risiko einer Erwerbsunfähigkeit minimieren. Das ist allerdings nur schwer realisierbar und geht meist mit einem Jobwechsel einher. Eine Absicherung in Form einer BU-Versicherung ist daher ratsam.

Wann sollten Sie eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen?

Auch wenn Sie noch so gut auf sich aufpassen, kann etwas schief gehen. Eine Verletzung oder Krankheit kann dazu führen, dass Sie (vorübergehend) berufsunfähig sind. Wie sieht es mit Ihrem Einkommen aus?

Wie viel Geld brauchen Sie jeden Monat? Natürlich möchten Sie ein ausreichendes Einkommen für Ihre Fixkosten haben, damit Sie und Ihre Familie weiterhin leben, essen und studieren können. Wie wollen Sie das bewerkstelligen? Kann Ihr Partner ein ausreichendes Einkommen erzielen?

Verwenden Sie den Einkommensindikator, um zu berechnen, wie viel Einkommen Sie haben werden, wenn Sie arbeitsunfähig werden.

Als Arbeitnehmer, Freelancer, Selbstständiger oder Unternehmer haben Sie bereits Ersparnisse, auf die Sie eine Zeit lang zurückgreifen können. Das ist schön. Aber wie lange können Sie das aufrechterhalten?

Was kostet meine Versicherungsprämie?

Jeder kann krank werden oder einen Unfall haben. Mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung schützen Sie Ihr Einkommen im Falle einer Erwerbsunfähigkeit.

Die Kosten für eine Berufsunfähigkeitsversicherung können Sie hier berechnen. Dort sehen Sie nach Eingabe der wichtigsten Parameter, wie hoch Ihre monatliche Belastung in Ihrem speziellen Fall aussehen würde. Außerdem werden Kosten und Leistungen verschiedener Versicherer miteinander verglichen.

BU-Versicherung: Gegen Berufsunfähigkeit versichern

Die meisten Berufstätigen können eine gewisse Zeit der Arbeitsunfähigkeit selbst überbrücken. Was aber, wenn Sie ein Jahr oder länger ausfallen? Sie können sich gegen Berufsunfähigkeit versichern.

Mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung (BU-Versicherung) sichern Sie sich ein stabiles Einkommen für die Zeit, in der Sie nicht arbeiten können. Sie können eine BU-Leistung auch dazu verwenden, Ihre Ersparnisse aufzustocken.

Versicherung gegen Krankheit

Insbesondere im Falle einer Langzeiterkrankung ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung unverzichtbar. Sie erhalten eine monatliche Zahlung und oft auch professionelle Unterstützung bei Ihrer Wiedereingliederung. Auf diese Weise können Sie möglicherweise schneller wieder an die Arbeit gehen.

Mit den Vorteilen der Berufsunfähigkeitsversicherung können Sie tun, was Sie wollen.

Wann erhalten Sie Invaliditätsleistungen?

Wenn Sie eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen, legen Sie gemeinsam mit Ihrem Berater fest, wann Sie eine Leistung erhalten werden. Drei Dinge spielen dabei eine Rolle: Ihr eigenes Risiko, die Höhe der Versicherungssumme und der Grad der Behinderung.

  • Eigenes Risiko

Sie können selbst eine Anfangszeit überbrücken. Dies ist Ihr eigenes Risiko. Sie können sich zum Beispiel für eine Zahlung nach 2 oder 6 Monaten entscheiden. Je länger dieser Zeitraum ist, desto niedriger ist die monatliche Prämie, die Sie für die BU-Versicherung zahlen.

  • Prozentsatz der Behinderung

Bei den meisten Versicherern erhalten Sie eine Leistung, wenn Sie zu mehr als 25 Prozent arbeitsunfähig sind. Die Höhe der Leistung richtet sich nach dem Grad der Behinderung. Sie erhalten also eine höhere Leistung, wenn Sie schwerer behindert sind.

Farrah
Letzte Artikel von Farrah (Alle anzeigen)