Wer an belgische Spezialitäten denkt, denkt wahrscheinlich an Waffeln, Schokolade, Pralinen und Pommes frites. „Waterzooi“ heißt ein traditionelles Essen aus dem nördlichen Teil des Landes und auch der Schinken aus den Ardennen ist weit über die Grenzen Belgien hinaus bekannt. Ein anderes traditionelles Gericht ist hingegen der Brotpudding aus Belgien, eine süße Hauptspeise, die köstlich schmeckt und sehr satt macht. Ursprünglich war es ein Essen nur für arme Leute, heute ist der Brotpudding aus Belgien eine beliebte Spezialität.

Das Brot spielt die Hauptrolle

Altes Brot, das noch nicht schimmelig ist, lässt sich hervorragend für süße Hauptgerichte wie den Brotpudding aus Belgien verwenden. Als die Menschen wenig Geld hatten und die Familie groß waren, spielte Brot eine zentrale Rolle. Brot war und ist nahrhaft, es ist gesund, es kostet kein Vermögen und macht satt. Alle diese Argumente sprechen dafür, auch altes Brot, was nicht mehr so weich ist, auf keinen Fall wegzuwerfen. Daraus lassen sich herrliche Gerichte zaubern, der Brotpudding auf Belgien ist dafür ein köstliches Beispiel. In diesem Fall ist es Weißbrot, das die Hauptrolle spielt.

Das könnte Sie auch interessieren: Kirschmichel aus dem Ofen – immer wieder ein Genuss

Das sind die Zutaten für den Brotpudding aus Belgien

Acht Personen macht der leckere Brotpudding aus Belgien satt. Selbst wenn die Zubereitung gut eine halbe Stunde dauert, der Aufwand lohnt sich.

Benötigt werden:

  • ein Päckchen Puddingpulver Vanillegeschmack
  • fünf Eier
  • eine Prise Zimt
  • 250 Milliliter Milch
  • 300 Gramm altes Weißbrot
  • 200 Gramm Zucker
  • ein Päckchen Vanillezucker oder das Mark einer Vanilleschote
  • etwas Fett für die Auflaufform

Die einfache Zubereitung

Die Milch in einen kleinen Topf geben und zusammen mit dem Zucker, dem Vanillezucker und der Prise Zimt erwärmen, aber nicht kochen. Das alte Weißbrot in kleine Stücke schneiden, in eine Schüssel geben und die warme Milch darüber gießen. Die Masse gut durchrühren, damit das Brot die Milch aufnehmen kann und das Ganze zu einem festen Brei wird. Darüber nun das Puddingpulver streuen und möglichst gleichmäßig unterrühren. Die Eier verquirlen und ebenfalls zur Brotmasse geben. Jetzt eine Auflaufform sorgfältig einfetten, die Masse einfüllen und glatt streichen. Die Form in den auf 200° Grad vorgeheizten Backofen schieben und die Temperatur auf 180° Grad senken. Rund 45 Minuten backen. Der Brotpudding aus Belgien ist genau richtig, wenn die Oberfläche goldbraun gebacken ist.

Was schmeckt zum belgischen Brotpudding?

Der fertige Brotpudding aus Belgien kommt noch warm in der Form auf den Tisch. Im Vergleich zu einem klassischen Pudding ist der Brotpudding sehr stabil und lässt sich daher auch leicht in Stücke schneiden. Je nachdem, in welchem Landesteil von Belgien der Pudding aus altem Brot serviert wird, reicht man dazu Obst nach der Saison, aber auch Eis. Im Sommer schmeckt Vanilleeis besonders gut zum Brotpudding, im Winter ist Kompott die bessere Wahl.

Fazit

Obwohl in Belgien manches etwas kompliziert ist, wie beispielsweise das Sprachenproblem, geht es um den Brotpudding, sind sich die Belgier ausnahmsweise mal einig. Diesen Pudding essen die Menschen in Flandern, die niederländisch sprechen, ebenso gern wie die Einwohner im französisch sprechenden Teil Wallonien. Selbst in der eleganten, zweisprachigen Hauptstadt Brüssel kommt der Brotpudding in vielen Familien immer wieder auf den Tisch.

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 27.10.2020 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen