Sich die Welt anzuschauen, ist kein günstiges Vergnügen. Daher entscheiden sich vor allem junge Leute mit einem schmalen Reisebudget gerne für die Übernachtung in einem Hostel. Das, was früher unter dem Begriff Jugendherberge bekannt war, ist heute ein trendiger Treffpunkt für Rucksacktouristen aus aller Welt. Das richtige Hostel zu finden, ist jedoch nicht immer einfach und oft ist die Enttäuschung groß, wenn die Unterkunft nicht den Erwartungen entspricht. Wer das richtige Hostel finden will, sollte einige wertvolle Tipps beherzigen.

Was ist bei der Auswahl wichtig?

Um sicher zu gehen, dass das Hostel auch keine Enttäuschung wird, ist es wichtig, so viel wie möglich darüber zu erfahren. Wie wird eingecheckt und gibt es vielleicht auch Einzelzimmer? Wie sehen die Hausregeln aus und gibt es eine Sperrstunde? Optimal ist es, mit Leuten zu reden, die in diesem Hostel schon einmal übernachtet haben. Im Internet gibt es reichlich Foren, in denen sich Backpacker in Bezug auf das richtige Hostel austauschen. Frauen, die alleine reisen, sollten sich erkundigen, ob nur gemischte oder auch Zimmer nur für weibliche Gäste angeboten werden. Je mehr man über das Hostel erfährt, umso weniger Stress und Missverständnisse gibt es.

Gut schlafen

Wer eine anstrengende Anreise hinter sich hat, möchte natürlich so gut wie eben möglich schlafen. Richtig ruhig ist es nur in einem Einzelzimmer, günstiger ist hingegen ein Mehrbettzimmer. Wer sich für das Mehrbettzimmer entscheidet, sollte nach Möglichkeit immer das untere Bett wählen. Von dort aus ist es einfacher, an die Steckdose zu kommen, um beispielsweise das Smartphone aufzuladen. Auch wer spät in der Nacht und vielleicht nicht mehr ganz nüchtern ins Hostel kommt, muss keine Klettertouren mehr unternehmen, um ins Bett zu kommen. Alle, die sich nicht mit der Bettwäsche im Hostel anfreunden können, sollten im eigenen Schlafsack schlafen. Dort lassen sich auch alle Wertsachen verstecken, was außerdem für ein sicheres Gefühl sorgt. Eine gute Idee sind auch Ohrstöpsel, falls im Zimmer ein Schnarcher ist oder nebenan eine Party gefeiert wird.

Das richtige Hostel ist leider kein Hotel

Selbst wenn das richtige Hostel gefunden wurde, bedeutet das nicht automatisch, dass es auch den Komfort eines Hotels bietet. Wie gut oder weniger gut ein Hostel geführt wird, zeigt sich beim Badezimmer. Es ist immer eine gute Idee, Duschtuch, Waschlappen, Duschgel, Shampoo und vor allem Badelatschen mitzubringen. Das, was den Gästen in einem guten Hotel zur Verfügung gestellt wird, gibt es in einem Hostel eher selten. In einem richtigen Hostel sollte jedoch, wie im Hotel auch, ein Safe vorhanden sein, in dem die Gäste ihre Wertsachen deponieren können. Bargeld, Kreditkarte, ein teures Smartphone, eine gute Digitalkamera oder der Reisepass gehören in den Tresor und müssen nicht im Zimmer herumliegen. Es ist immer noch die Gelegenheit, die Diebe macht.

Fazit

In einem Hostel zu übernachten, hat viele Vorteile. Es ist deutlich günstiger als ein Hotel und dort treffen sich junge Leute aus aller Welt. Die Backpacker kommen schnell miteinander ins Gespräch und nicht selten entstehen enge Freundschaften. Ein Hostel ist aber nicht nur für junge Rucksacktouristen zu empfehlen, auch Familien mit Kinder und einer kleinen Reisekasse können dort sicher und gut übernachten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)