Noch vor 50 Jahren war es so gut wie ausgeschlossen, ein Herrenunterhemd ohne das passende Hemd zu tragen. Heute ist das Unterhemd für Herren als T-Shirt bekannt, es ist längst gesellschaftsfähig geworden und eine Selbstverständlichkeit für Damen, Herren und Kinder. Nicht immer muss es bunt sein oder einen Aufdruck haben, auch das pure weiße Shirt ist heute noch im Trend. Zusammen mit dem Sweatshirt, dem Hoodie oder dem Bodywarmer bildet das Shirt eine eigene Modekultur, die es möglich macht, sich zwar lässig zu kleiden, aber immer gut angezogen zu sein.

Vom Unterhemd zum Klassiker

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 19.02.2020 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Die Österreicher nennen das T-Shirt auch gerne „Leibchen“, was dem eigentlichen Ursprung des Kleidungsstücks sehr nahe kommt. Das klassische weiße Shirt mit rundem Kragen und halbem Arm war im 19. Jahrhundert ein Unterhemd für Herren. Es galt als nicht sonderlich fein, dieses Hemd sichtbar zu tragen, außer es handelte sich um eine sportliche Veranstaltung. Auch Seeleute trugen die praktischen Hemden, die sie als „Takelhemd“ bezeichneten. Diese Hemden hatten auf der vorderen Seite keine Knöpfe und wärmten bei kaltem Wetter unter dem Pullover. Der Name T-Shirt taucht zum ersten Mal um das Jahr 1900 in England auf. Die Soldaten der Royal Navy trugen bei einer Truppeninspektion durch Königin Victoria erstmals ein sogenanntes „T-shaped undershirt“. Dies ist aber nur eine Version, wie das T-Shirt zu seinem Namen kam. Eine andere erzählt von den Soldaten der US Navy, die ein „T-(raining) Shirt oder ein „T-(ank) Shirt trugen.

Immer gut angezogen

Shirts und Hoodies gehören heute zur Freizeitkleidung und es gibt sie in einer unendlichen Vielfalt. Ein echter Klassiker ist nach wie vor das T-Shirt in Weiß mit einem runden Kragen oder einem V-Ausschnitt. Unternehmen wie „Fruit of the Loom“ haben das T-Shirt salonfähig gemacht und es ist keine Rede mehr davon, dass Shirts nur unter der Kleidung getragen werden. Heute sind sie sogar zum Sakko im Trend und Damen können das Shirt zum eleganten Kostüm oder Hosenanzug kombinieren. Das klassische T-Shirt aus reiner Baumwolle ist pflegeleicht und sieht selbst nach vielen Umdrehungen in der Waschmaschine noch sehr gut aus. Das T-Shirt ist jedoch nur ein Teil der neuen Freizeitkleidung, es gibt noch mehr cool aussehende Kleidungsstücke.

Bequem und immer schick

Das T-Shirt bildet so etwas wie die Basis einer modischen Freizeitkleidung für Damen und Herren. Auch der bequeme und warme Hoodie ist heute in fast allen Kleiderschränken zu finden, ebenso wie das Sweatshirt. Statt der klassischen Weste ist heute der Bodywarmer im Trend, der im Winter warm hält, aber viel Bewegungsfreiheit lässt. Wer auf der Suche nach modischer Kleidung in Form von Shirts, Sweatshirts, Hoodies oder Bodywarmern ist, wird bei brontox mit Sicherheit fündig.

Fazit

Es gibt Mode, die ist keinem Trend unterworfen, sie ist zeitlos und immer aktuell. Die neue Freizeitmode, bei der unter anderem das T-Shirt zu finden ist, passt sich jeder Mode an und sieht immer gut aus. Wer modisch gekleidet sein möchte, sucht sich seinen Hoodie, sein Shirt oder sein Sweatshirt in der Lieblingsfarbe aus und trägt sie zur Jeans oder zur schicken Chinos.