Viele Menschen kennen Birkenwasser nur in Verbindung mit der Haarpflege. In den 1960er Jahren erlebte das Wasser aus dem Stamm der Birke seine Blütezeit, denn besonders Männer haben ihre Haare damit gepflegt und in Form gebracht. Danach galt Birkenwasser für die Haare für eine sehr lange Zeit als antiquiert und spießig. Jetzt erlebt Birkenwasser eine Art Renaissance, aber es muss ein natürliches Birkenwasser sein. Alles, was natürlich ist, steht hoch im Kurs, auch die Pflege der Haare, und zwar nicht nur bei den Herren.

Viele positive Eigenschaften

Natürliches Birkenwasser ist ein Trend für alle, die sich mit einem gekauften Haarwasser nicht anfreunden können. In den herkömmlichen Haarkuren gibt es chemische Zusatzstoffe, aber auch Alkohol, der schädlich für die Kopfhaut ist. Diese Zusatzstoffe machen ein gekauftes Haarwasser länger haltbar, jedoch können sie auf Dauer die empfindliche Kopfhaut auch austrocknen. Alle, die ein natürliches Birkenwasser für ihre Haare selbst herstellen, müssen es allerdings schnell verbrauchen, selbst im Kühlschrank ist es nicht lange haltbar. Eine der positiven Eigenschaften des natürlichen Haarwassers ist, dass es die Kopfhaut mit vielen gesunden Nährstoffen versorgt. Natürliches Birkenwasser beugt Schuppen effektiv vor, stimuliert die Haarwurzeln und fördert auf diese Weise das gesunde Wachstum der Haare.

Richtig einmassieren

Damit ein natürliches Birkenwasser seine ganze Kraft entfalten kann, ist es wichtig, dass es gründlich mit den Fingerspitzen in die Kopfhaut einmassiert wird. Zusätzlich die Haarkur auf einzelne Strähnen verteilen und in das Haar kneten. Natürliches Birkenwasser ist eine Kur für die Haare, die täglich zur Anwendung kommen kann. Am besten wirkt die Haarkur mit Birkenwasser direkt nach dem Waschen der Haare. Das Birkenwasser auf die noch handtuchfeuchten Haare geben, die die Nährstoffe feucht besonders gut aufnehmen. Neben der pflegenden Wirkung hat natürliches Birkenwasser einen erfrischenden Effekt, der die Kopfhaut angenehm belebt. Die Bildung von Schuppen bekämpft das Birkenwasser schon im Ansatz und es versorgt die Haare bis in die Spitzen mit Sauerstoff.

Das Birkenwasser selber herstellen

Natürliches Birkenwasser selber machen kostet weder viel Geld noch viel Zeit. Eine Tasse Obstessig und fünf Gramm getrocknete Birkenblätter sind die Zutaten. Den Obstessig in einen kleinen Topf schütten und dann zum Kochen bringen. Die Birkenblätter in der Zwischenzeit in eine alte Tee- oder Kaffeekanne geben und sie mit dem kochenden Obstessig übergießen. Wichtig ist es, darauf zu achten, keinen Essigdampf einzuatmen, denn dieser wirkt sich ätzend auf die oberen Atemwege aus. Die Blätter bei geschlossenem Deckel zehn Minuten ziehen lassen, sodann durch ein Sieb gießen und die klare Flüssigkeit dabei auffangen. Anschließend das selbst gemachte Birkenwasser abkühlen lassen und als natürliche Haarpflegekur nutzen. Ein kleiner Tipp: Damit das Haar auch am Ansatz die optimale Pflege bekommt, das Birkenwasser mit einer Pipette auftragen.

Fazit

Damit sich das Birkenwasser lange frisch hält, ist es eine gute Idee, das Wasser in eine Flasche aus dunklem Glas zu füllen. So bleibt die belebende Kur für die Haare einige Tage lang haltbar. Wer die Flasche im Kühlschrank lagert, hat länger etwas davon, da die Kälte das Birkenwasser wunderbar konserviert. Die Kombination aus Birkenblättern und Obstessig ist ideal. Die Birkenblätter beruhigen die gestresste Kopfhaut und der Obstessig sorgt dafür, dass die Haare einen schönen Glanz bekommen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)