Jetzt beginnt langsam aber sicher wieder die Spargelzeit. Das Frühlingsgemüse ist für viele der Höhepunkt des Jahres, denn Spargel schmeckt nicht nur gut, er macht auch nicht dick. Da die Erntezeit nur kurz ist, gilt der Spargel als eine besondere Delikatesse. In den Wochen zwischen April und Juni ist das Stangengemüse frisch und sehr lecker. Alle, die das „königliche Gemüse“ zu Hause zubereiten möchten, sollten beim Spargel Einkauf einige wichtige Dinge beachten.

Was zeichnet frischen Spargel aus?

Wer beim Spargel Einkauf alle seine Sinne einsetzt, kauft mit Sicherheit qualitativ gutes Gemüse. Guter Spargel hat einen angenehmen Duft und die Köpfe sind noch fest geschlossen. Die Stangen sollten leicht glänzen und keine Risse haben. Frische Spargelstangen lassen sich zudem nicht biegen. Alle, die die Festigkeit des Spargels testen möchten, sollten das sehr vorsichtig tun, denn die frischen Stangen brechen sehr leicht auseinander. Beim Spargel Einkauf ist es wichtig, auch auf die Enden der Stangen zu achten. Sie sollten hell und saftig sein, bräunliche Enden, die trocken aussehen, weisen auf eine schlechte Qualität hin. Sollte das untere Ende der Spargelstangen verdeckt sein, ruhig die Verpackung öffnen und nachsehen, ob sich kein Schimmel gebildet hat.

Regionaler Spargel ist die bessere Wahl

Wenn es möglich ist, sollten Spargelfans frisch gestochene Stangen aus regionalem Anbau einkaufen. Wer beim Spargel Einkauf auf Qualität achtet, ist gut beraten, lose angebotenen Spargel zu kaufen. Ist das Gemüse abgepackt, fällt es schwer, sich ein Urteil über die Qualität zu bilden. Stammt das Gemüse aus einem beheizten Gewächshaus oder sogar aus Übersee, stimmt die Umweltbilanz nicht mehr. Aber nicht nur das, auch wenn es um den guten Geschmack geht, ist der erntefrische und regionale Spargel immer die bessere Wahl. Die sehr empfindlichen Stangen verlieren nach der Ernte schnell an Aroma und Zartheit. Je länger also der Transport dauert, umso mehr leidet die Qualität des Spargels.

Welcher Spargel ist der beste?

Spargel wird in drei Farben angeboten: Weiß, Violett und Grün. Beim Spargel Einkauf stellt sich jetzt die Frage: Welcher Spargel ist der Beste? Die Deutschen mögen den weißen Spargel besonders gern. Dieser Spargel zeichnet sich durch einen weichen milden Geschmack aus. Den verdankt der weiße Spargel seiner besonderen Ernte, da er gestochen wird, bevor er den Erdwall durchbrechen kann. Auf diese Weise lagert er kein Chlorophyll ein und das macht ihn mild und zart. Kräftiger ist da schon der violette Spargel. Er durchbricht die Erde und wird erst dann geerntet. Der grüne Spargel wächst nicht in Erdwällen, sondern über der Erde. Das macht seine tolle Farbe und sein kräftiges Aroma aus.

Fazit

Beim Spargel Einkauf sollte sich jeder vor Augen halten, wie gesund das Gemüse ist. 500 Gramm Spargel decken den Tagesbedarf an Vitamin C und E. Außerdem enthält Spargel viel Kalium, das zusammen mit Chlorid und Natrium den Wasserhaushalt im Körper regelt. Spargel ist zudem ein guter Lieferant für viele sekundäre Pflanzenstoffe, die sowohl eine antibakterielle als auch eine krebshemmende Wirkung haben. Ebenso gut ist die Kalorienbilanz. Wird Spargel ohne die üblichen Beilagen wie Soße oder Butter gegessen, bringen es 100 Gramm Spargel nur auf 19 Kalorien.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)